Presse
  •  

Alt-Stadtrat Ulrich Endress wird 70 Jahre alt

10.02.2015 Gemeinderat
Der frühere CDU-Stadtrat Ulrich Endress feiert am Dienstag, 17. Februar, seinen 70. Geburtstag. Er gehörte dem Stuttgarter Gemeinderat von Anfang 2012 bis Ende 2014 an.

Endress wurde 1945 in Hirsau geboren und wuchs nach dem Krieg in Stuttgart auf.

Elterliches Unternehmen erfolgreich fortgeführt

Nach dem Studium der Betriebswirtschaft übernahm er 1970 das elterliche Unternehmen, die STIHL-Werksvertretung. Daraus entwickelte er die Firma Endress Motorgeräte GmbH, die er bis heute gemeinsam mit seinen Söhnen als mittelständisches Unternehmen mit über 250 Mitarbeitern führt. 

Schwerpunkt bei Wirtschafts- und Wohnungspolitik

Ulrich Endress ist seit 2007 Mitglied der CDU und rückte 2012 in den Gemeinderat nach. Als Betreuungsstadtrat für Sillenbuch, Heumaden und Riedenberg engagierte er sich für die Belange der Bürger vor Ort und richtete eine Bürger-Sprechstunde ein. 

Im Gemeinderat und als Mitglied verschiedener Ausschüsse lagen seine Schwerpunkte in der Wirtschafts- und Wohnungspolitik sowie in den Bereichen Sport, Kultur und Bildung, hier insbesondere der Ausbildung bei der Verknüpfung von Schule und Wirtschaft.

Zahlreiche Ämter in Wirtschaft und Sport

Ulrich Endress engagierte sich immer in der Gesellschaft, er bekleidete zahlreiche Ämter in der Wirtschaft und im Sport. Als jahrzehntelanges Vorstandsmitglied im Regionalkreis der Familienunternehmer war er einige Jahre Landesvorsitzender der baden-württembergischen Familienunternehmer.

Im Anschluss bekleidete er für vier Jahre das Amt des Vizepräsidenten der Deutschen Familienunternehmer. Als Vorstandsmitglied und Vizepräsident des württembergischen Einzelhandels engagiert er sich seit Jahren aktiv für die Interessen des Handels.

Präsident des TuS Stuttgart und der SG Stuttgart-Schaffhausen

Endress' Hobby und Leidenschaft ist und war der Sport. Hier hat er schon früh Verantwortung übernommen und als jüngster Präsident des Turn- und Sportbund (TuS) Stuttgart die Auszeichnung "Goldener Ball" der Sportpresse bekommen. Als Präsident der Sportgemeinschaft (SG) Stuttgart-Schaffhausen führte er die Spielgemeinschaft in die 1.Handball-Bundesliga.