Presse
  •  

Modernisiertes GAZi-Stadion auf der Waldau ist eröffnet

23.02.2015 Aktuelles
Das GAZi-Stadion hat am Samstag, 21. Februar, wieder eröffnet: Nun können der SV Stuttgarter Kickers, der VfB Stuttgart II und der ASC Stuttgart Scorpions wieder ihre Heimspiele auf der Waldau austragen.

Den Auftakt machten die Kickers am 21. Februar mit dem Match gegen Tabellenführer Arminia Bielefeld. Oberbürgermeister Fritz Kuhn und Kickers-Präsident Prof. Dr. Rainer Lorz  haben das Stadion mit einer symbolischen Ballübergabe wiedereröffnet.

OB Fritz Kuhn: "Für die nächsten Spiele bestens gerüstet."

Oberbürgermeister Fritz Kuhn im Vorfeld: "Das Sport- und Erholungsgebiet Waldau hat mit dem umfänglich modernisierten GAZi-Stadion ein neues Highlight. Die Kickers machen uns ja schon große sportliche Freude. Mit dem modernen Stadion sind sie für die nächsten Spiele bestens gerüstet. Ich drücke ihnen die Daumen für den Aufstieg in die 2. Liga. Die gleiche Unterstützung gilt natürlich auch der zweiten Mannschaft des VfB und den Football-Spielern der Scorpions."

Dr. Susanne Eisenmann: "Wahres Schmuckkästchen"

Die Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport, Dr. Susanne Eisenmann, hat bereits am 20. Februar den Schlüssel für das Stadion symbolisch entgegen genommen. Überreicht wurde er von Stephan von der Heyde, dem Kaufmännischen Direktionsleiter der Direktion Stuttgart der Ed. Züblin AG, und dem Architekten der Haupttribüne, Cem Arat, asp Architekten Stuttgart.

Eisenmann: "Ich freue mich, dass nach neun Monaten Bauzeit die Kickers, die Scorpions und der VfB II ein neues Zuhause haben - das ein wahres Schmuckkästchen ist. Denn: Das GAZi-Stadion ist eine moderne Spielstätte, die die Voraussetzungen für Fußballspiele der 3. Liga und andere begeisternde Sportveranstaltungen mehr als erfüllt."

Das neue GAZi-Stadion der Kickers auf der WaldauVergrößern
Die Rückansicht des neuen GAZi-Stadions auf der Waldau. Foto: Achim Birnbaum Architekturfotografie

Rainer Lorz: Glücklich über Rückkehr auf die Waldau

Rainer Lorz, Präsident der Kickers und Vertreter aller Nutzer, sagte: "Das Warten hat sich gelohnt: Wir sind glücklich auf die Waldau und ins Gazi-Stadion zurück zu kehren. Im Namen aller Nutzer bedanke ich mich für diese Investition, die beste Voraussetzungen für Spitzensport schafft."

Übergangsweise spielten die "Kickers" in Reutlingen; der VfB Stuttgart II in Großaspach, wo er die laufende Saison auch beenden wird, die Scorpions in Esslingen. Sie starten in die nächste Saison wieder im GAZi-Stadion.

Das neue GAZi-Stadion auf der WaldauVergrößern
Vorderansicht des modernisierten GAZi-Stadions auf der Waldau. Foto: Achim Birnbaum Architekturfotografie

Investitionen der Stadt von rund 15 Millionen Euro

Die Stadt Stuttgart hat 14,6 Millionen Euro in die Modernisierung investiert. Die Haupttribüne wurde neu gebaut, sie hat jetzt 2.270 Sitzplätze - fast 1.000 mehr als zuvor. Die Spielfeld wurde verbreitert und erfüllt nun die FIFA-Norm (105 x 68 m). Die neue Rasenheizung sorgt für bessere Spielbedingungen gerade im Winter. In der Haupttribüne findet sich ein neuer VIP-Raum, der mit seinen 350 Sitz- und 100 Stehplätzen auch für andere Veranstaltungen genutzt werden kann.

Für die Bauausführung verantwortlich war die Stuttgarter Ed. Züblin AG. Das städtische Hochbauamt leitete das Projekt, die Steuerung übernahm Ernst & Young Real Estate GmbH. Eigentümer und Betreiber des GAZi-Stadions auf der Waldau ist das Amt für Sport und Bewegung.

Refinanzierung über Stadiongroschen

Die Kosten für den Umbau sollen teilweise refinanziert werden: Die Nutzer werden ab der Saison 2015/2016 einen Stadiongroschen an die Stadt abführen, der sich aus den Eintrittsgelder speist: So fließen 50 Cent pro Steh- und einem Euro pro Sitzplatzkarte zurück in den Stadthaushalt. Insgesamt jedoch höchstens 1,25 Mio. Euro. Zusätzlich zum Refinanzierungs-Groschen wird von den Fußballvereinen ein weiterer Stadiongroschen zur teilweisen Finanzierung der Betriebskosten für die Rasenheizung in Höhe von 0,50 Euro pro Sitz- und Stehplatz erhoben.

Neu ist auch, dass die Gastrorechte an den SV Stuttgarter Kickers vertraglich abgetreten sind. Im Zuge dessen wurden diesem die gastronomischen Einrichtungen sowie der komplette VIP-Bereich zur Nutzung und Vermarktung vermietet. Die Red Jam GmbH ist der neue Gastronom der Business-Lounge.

Fußballtradition auf der Waldau seit 1905

Schon seit 1905 wird auf der Waldau Fußball gespielt. Eine Tribüne existiert dort seit 1913. Diese erste Holzkonstruktion war eine 1:3 Kopie der damaligen Tribüne von Arsenal London. Aktuell wurde die Tribüne aus dem Jahr 1976 ersetzt.

Nach dem NeckarPark Stuttgart ist das Sport- und Erholungsgebiet Waldau mit 41 ha das größte Sportareal in der Landeshauptstadt. Die Sportvereine des Areals haben insgesamt über 13.000 Mitglieder. Daher hat die Stadt hier ein besonderes Augenmerk auf zeitgemäße Anlagen: So wurde die Eiswelt Stuttgart 2011 komplett überholt. Das nächste große Projekt im Nah- und Erholungsgebiet ist die "Sporthalle Waldau ", die auf dem Hartplatz der TSG Stuttgart entstehen soll. Das im Januar von den zuständigen Ausschüssen beschlossene Raumprogramm sieht unter anderem eine Bewegungslandschaft für die Halle vor. Hier können Kinder und Jugendliche spielerisch ihre motorischen Grundfähigkeiten entwickeln. Im Außenbereich der Halle sind ein Kleinspielfeld, ein Bocciafeld und ein Fitnessstudio geplant. Wenn der Gemeinderat die Finanzierung des Projekts beschließt, kann der Bau im Oktober 2016 starten.

Sitzplätze im neuen GAZi-Stadion auf der WaldauVergrößern
Sitzplätze im neuen GAZi-Stadion auf der Waldau. Foto: Achim Birnbaum Architekturfotografie