Presse
  •  

Stuttgart wird immer fahrradfreundlicher - OB Kuhn: "Lob und Kritik der Radler sind Ansporn für uns"

20.02.2015 Verkehr/Mobilität
Stuttgart wird für Fahrradfahrer immer attraktiver. Das bescheinigten jetzt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) und der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e. V. Im Fahrradklima-Test 2014 kürten sie Stuttgart zu einem "Aufsteiger" in Sachen Fahrradfreundlichkeit.

Zuvor waren die Radfahrer aufgerufen, die Fahrradfreundlichkeit ihrer Stadt zu bewerten.

OB Kuhn: Ansporn für weiteres Engagement

Oberbürgermeister Fritz Kuhn kommentierte am 20. Februar 2015 die Auszeichnung: "Im Moment fahren fünf bis sieben Prozent der Verkehrsteilnehmer mit dem Rad. Unser Ziel ist es, den Anteil auf zwanzig Prozent zu steigern."

Die Stadt wisse, dass das ehrgeizig sei und manches noch im Argen läge. "Dennoch spricht sich herum, dass wir uns für die Radfahrer einsetzen. Das Lob und die Kritik, die wir durch die Umfrage erhalten haben, sind ein Ansporn für uns, hier engagiert weiterzumachen", so Kuhn.

Fahrradklimatest 2014Vergrößern
Staatssekretär BMVI Rainer Bomba (li.), Stephan Oehler, Stadtplanungsamt und ADFC-Bundesvorsitzender Ulrich Syberg bei der Verleihung 'Fahrradklimatest 2014'. Foto: ADFC e.V.

Ministerium und ADFC: Würdigung für Verbesserungen seit 2012

Das Ministerium und der ADFC "zollten besondere Aufmerksamkeit" für die Verbesserungen in Stuttgart seit 2012. Bereits im Vorjahr hatte der ADAC Stuttgart zur fahrradfreundlichsten Großstadt nach München gekürt.

"Stuttgart landet im Gesamtranking auf Platz 28, erzielt aber für eine Großstadt respektable Werte, vor allem wenn man sich die einzigartige Kessellage anschaut", sagt der Fahrradbeauftragte der Stadt, Claus Köhnlein. Stuttgart weist einen Höhenunterschied von über 300 Meter und Steigungen bis zu 20 Prozent auf.

Ausbau des Hauptradroutennetzes, schon jetzt circa 12.000 Radabstellplätze

In Stuttgart soll in den nächsten Jahren das Hauptradroutennetz auf 240 Kilometer ausgebaut werden. Bereits heute sind zwei von drei Einbahnstraßen für Radfahrer geöffnet, insgesamt sind es 150. Zudem gibt es 100 Ampel-Haltegriffe an Kreuzungen.

An circa 12.000 Abstellplätzen können die Räder im Stadtgebiet sicher platziert werden. Zudem gibt es Fahrrad-Parkhäuser mit je 100 Plätzen an den Bahnhöfen in Bad Cannstatt, Möhringen, Feuerbach und Vaihingen sowie 35 Garagenplätze am Hauptbahnhof und an der S-Bahn-Haltestelle Schwabstraße.

Ergänzend dazu gibt es im Internet einen Radroutenplaner, der auch als app für das Smartphone verfügbar ist, sowie ein Onlinemeldesystem für Scherben.

Radfahrer in Stuttgart vergleichsweise sicher unterwegs

Radfahrer bewegen sich in Stuttgart im Großstadtvergleich äußerst sicher, so sind sie nur zwei Prozent aller Unfälle beteiligt. Und der Anteil der Schwerverletzten Radfahrer nach einem Unfall sank im 2013 um 30 Prozent.

Am kommenden Dienstag wird sich der Ausschuss für Umwelt und Technik des Gemeinderats damit befassen, wann die am Neckar gelegene Hofener Straße für den Autoverkehr gesperrt wird, so dass sie von Radler, Skatern und Fußgängern genutzt werden kann.