Presse
  •  

Gutachterausschuss zum Immobilienmarkt: Steigende Preise bei weiter rückläufigen Vertragszahlen

24.02.2015 Aktuelles
Im dritten Jahr in Folge ist 2014 die Anzahl der Immobilienverkäufe in Stuttgart um 224 (- 3,7 Prozent) auf 5766 Verträge leicht zurückgegangen. Damit hat die Zahl der Verträge einen Tiefststand im Zehn-Jahres-Vergleich erreicht.

Durch hochvolumige Verkäufe und weiter steigende Preise auf dem Wohnungsmarkt hat der Geldumsatz gegenüber dem Vorjahr dagegen deutlich zugelegt. Mit einem Plus von 224 Millionen Euro (+ 9 Prozent) erreicht der Gesamtumsatz des Stuttgarter Immobilienmarktes 2,71 Milliarden Euro. Das gab der Leiter der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses für die Ermittlung von Grundstückswerten in Stuttgart, Steffen Bolenz, am 24. Februar bekannt.

Größter Umsatzzuwachs im Bereich Wohnimmobilien

Den größten Umsatzzuwachs gab es 2014 im Bereich der Wohnimmobilien mit einem Plus von 210 Millionen Euro (+ 16 Prozent). Dieser starke Anstieg, bei einem Rückgang der Vertragszahlen um 130 (- 3 Prozent), resultiert aus den Paketverkäufen der Wohnungen auf dem Milaneo mit einem Gesamtvolumen von über 100 Millionen Euro und den weiter deutlich steigenden Preisen in diesem Teilmarkt.

Deutliche Preissteigerung bei Eigentumswohnungen

Die Preissteigerung für wiederverkaufte Eigentumswohnungen lag mit durchschnittlich 10 Prozent, wie auch 2013 (12 Prozent), wieder im zweistelligen Bereich. Für Einfamilienhäuser und Reihenhäuser lag die durchschnittliche Preissteigerung 2014 bei 6,5 Prozent, für Zwei- und Dreifamilienhäuser bei 3 Prozent sowie für Mehrfamilienhäuser bei 12 Prozent.

Einfamilienhaus kostet durchschnittlich 550.000 Euro

Im Teilmarkt der wiederverkauften Eigentumswohnungen betrugen die durchschnittlichen Preise abhängig vom Baujahr zwischen 2190 Euro und 2960 Euro je Quadratmeter mit einem Gesamtmittelwert von 2390 Euro je Quadratmeter. Der Durchschnittspreis für eine neu erstellte Eigentumswohnung stieg auch aufgrund verbesserter Standards von 3830 Euro auf 4250 Euro je Quadratmeter.

Als Spitzenwert für eine Neubaueigentumswohnung wurde im Jahr 2014 ein Wert von 11 530 Euro je Quadratmeter registriert. Für ein Einfamilienhaus mussten 2014 durchschnittlich 550 000 Euro und für ein Reihenhaus durchschnittlich 390 000 Euro bezahlt werden.

Übersicht Anzahl und durchschnittliche Kaufpreise Neubauwohnungen:

Bereich Mitte
Stuttgart, Botnang, Kaltental
183 5.080 ¬/m²
Bereich Nord
Feuerbach, Stammheim, Weilimdorf, Zuffenhausen, Zazenhausen
52 3.500 ¬/m²
Bereich Neckar
Bad Cannstatt, Hedelfingen, Hofen, Mühlhausen, Münster, Obertürkheim, Rohracker, Uhlbach, Untertürkheim, Wangen
126 3.590 ¬/m²
Bereich Filder
Birkach, Degerloch, Heumaden, Möhrigen, Plieningen, Riedenberg, Rohr, Sillenbuch, Vaihingen
145 4.060 ¬/m²

Durchschnittspreis pro Quadratmeter Bauplatz liegt bei 880 Euro

Mit 60 verkauften Baugrundstücken für den ein- bis zweigeschossigen Wohnungsbau sind die Verkaufszahlen im Zehn-Jahres-Vergleich auf dem niedrigsten Stand. Bei einem Flächenumsatz von 39 630 Quadratmetern im Jahr 2014 betrug die durchschnittliche Bauplatzgröße 661 Quadratmeter. Der durchschnittliche Preis für einen Quadratmeter Bauplatz lag bei 880 Euro. Als Spitzenwert wurde in sehr guter Wohnlage ein Preis von 1900 Euro je Quadratmeter registriert.

44 verkaufte Baugrundstücke für Geschosswohnungsbau

Mit 44 verkauften Baugrundstücken für den Geschosswohnungsbau sind die Verkaufszahlen gegenüber dem Vorjahr um vier leicht angestiegen. Bei einem Flächenumsatz von 68 750 Quadratmeter im Jahr 2014 betrug die durchschnittliche Bauplatzgröße 1563 Quadratmeter. Der durchschnittliche Preis für einen Quadratmeter Bauplatz lag bei 1023 Euro. Als Spitzenwert wurde im Bereich Mitte ein Preis von 4160 Euro je Quadratmeter registriert.

Umsatzzuwachs auch bei Büro- und Geschäftshäusern

Der Umsatz für den Bereich Büro- und Geschäftshäuser lag im Jahr 2014 mit einem Zuwachs von 100 Millionen (+16 Prozent) bei 716 Millionen Euro. Dieses Umsatzplus konnte trotz eines Rückgangs der Vertragszahlen von 67 auf 53 (- 21 Prozent) durch den Verkauf hochvolumiger Objekte erreicht werden. Ein Objekt wechselte für mehr als 100 Millionen Euro und drei Objekte für mehr als 50 Millionen Euro den Eigentümer.

Der Gutachterausschuss

Als unabhängiges Sachverständigengremium entscheidet der Gutachterausschuss für die Ermittlung von Grundstückswerten in Stuttgart nach Vorarbeit der Sachbearbeiter des Stadtmessungsamtes über die Bewertung einer Immobilie. Dabei ist die Geschäftsstelle des Gutachterausschusses beim Stadtmessungsamt angesiedelt, Abteilung Immobilienbewertung und Beiträge.

Der Gutachterausschuss erstattet Gutachten über den Verkehrswert von bebauten und unbebauten Grundstücken sowie Rechten an Grundstücken, über die Höhe der Entschädigung für den Rechtsverlust (Enteignung) und über Pachtzinsen. Er führt die Kaufpreissammlung, die Basis ist für Verkehrswertgutachten und für Auskünfte an Behörden zur Erfüllung ihrer Wertermittlungsaufgaben sowie für Auskünfte an öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige zur Begründung ihrer Gutachten.

Die Abteilung Immobilienbewertung und Beiträge des Stadtmessungsamts ist als Geschäftsstelle des Gutachterausschusses unter anderem zuständig für Auskünfte aus der Kaufpreissammlung an Sachverständige, Immobilienwertauskünfte und Bodenrichtwertauskünfte.

Mehr zum Gutachterausschuss unter www.stuttgart.de/gutachterausschuss