Presse
  •  

Versuch Pfandring startet: AWS und WeWant setzen Projekt gemeinsam um

26.02.2015 Aktuelles
Der Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Stuttgart AWS hat am 26. Februar einen Versuch mit Pfandringen für öffentliche Abfallbehälter gestartet. Für den Versuch stellt die Abfallwirtschaft neun Standorte zur Verfügung, an denen die Papierkörbe mit einem Pfandring versehen werden.

Die Pfandringe werden dort im Rahmen einer Testphase bis zum Juli 2015 hängen.

Pfandflaschen können einfacher mitgenommen werden

Durch den Pfandring wird Menschen, denen es weniger gut geht, ein Durchwühlen des Papierkorbs nach Pfandflaschen erspart - sie können diese einfach entnehmen und mitnehmen. "Wir sehen der Testphase mit Neugier entgegen und sind gespannt, wie der Pfandring an den einzelnen Standorten angenommen wird", sagt der Geschäftsführer des Eigenbetriebs AWS, Dr. Thomas Heß.

Wünsche, Ideen und Verbesserungsvorschläge online abgeben

"Wir freuen uns, dass es nun losgeht, und wir sind sehr gespannt, wie der Pfandring insgesamt angenommen wird", sagt der Marketing-Chef von WeWant, Volker Schurr. Mit WeWant ist seit Anfang letzten Jahres eine Online-Plattform am Start, die die Kommunikation zwischen Kunden und Unternehmen vereint. Kunden können auf der Plattform ihre konkreten Wünsche, Ideen und Verbesserungsvorschläge abgeben.

Zahlreiche Bürger haben sich für Pfandringe ausgesprochen

In den vergangenen Monaten hatten sich zahlreiche Bürger auf WeWant für die Einführung von Pfandringen in Stuttgart ausgesprochen. "Für uns war das Ansporn und Auftrag zugleich, diesen Wunsch aufzunehmen und uns mit der Stadt in Verbindung zu setzen", sagt Volker Schurr.

Im Herbst fanden hierzu Gespräche mit dem Eigenbetrieb AWS statt, bei dem man sich auf die Durchführung und die gemeinsame Finanzierung einer Testphase verständigt hat. In den vergangenen Wochen wurden die konkreten Standorte definiert. Zudem stellte der Pfandring-Erfinder Paul Ketz die Pfandringe für die ausgewählten Stuttgarter Mülleimervarianten her.

Akzeptanz und Alltagstauglichkeit für AWS wird untersucht

Während der fünfmonatigen Testphase wird sowohl von AWS als auch von WeWant regelmäßig die Akzeptanz des Pfandrings dokumentiert. Gleichzeitig wird untersucht, wie sich die Leerung der Papierkörbe in der Praxis gestaltet. Ein Bericht zur Akzeptanz des Pfandring-Systems in Stuttgart wird im Anschluss an die Testphase verfasst und dann der Verwaltungsspitze, dem Gemeinderat und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Übersicht der neun Standorte

Stuttgart-Ost:
(1) Hackstraße 2/1 am Kiosk
(2) Ostendstraße 65 / Jakob-Holzinger-Gasse

Stuttgart-Mitte:
(3) Breite Straße 2 / Hirschstraße an der Baumscheibe
(4) Hirschstraße 22 / Nadlerstraße am Rande der Baumscheibe beim Fußgängerüberweg
(5) Nadlerstraße 19 / Eichstraße beim Depotcontainer-Standplatz Altglas
(6) Theodor-Heuss-Straße 34 / Fritz-Elsas-Straße
(7) Theodor-Heuss-Straße 24 / Lange Straße

Stuttgart-Mitte / West:

(8) Schlossstraße 52 / Berliner Platz am Überweg

Stuttgart-West:

(9) Hasenbergstraße 50 / Ludwigstraße am Elisabethenbrunnen

Kontaktdaten für Rückfragen:

AWS: Annette Hasselwander, Telefon: 0711-216-65637, Annette.Hasselwander@stuttgart.de

WeWant: Volker Schurr, Telefon: 0711-230 800 120, Mobil: 0171-3528018, volker.schurr@wewant.com // www.wewant.com