Presse
  •  

Baubeginn der Downhill-Strecke verzögert sich

20.03.2015 Aktuelles
Nachdem im Gebiet der geplanten Downhill-Strecke zwischen Stuttgart-Degerloch und Stuttgart-Süd mehrere streng geschützte Spechtarten gesichtet wurden, kann der im März geplante Baubeginn nicht eingehalten werden.

Bau würde gegen geltendes Artenschutzrecht verstoßen

Nach einer Begehung am Mittwochmorgen hat das Amt für Umweltschutz den Baubeginn gestoppt. Nach aktuell vorgelegten Erkenntnissen ist im direkten Baubereich von Streckeneinrichtungen mit der Brut von Mittelspecht, Grauspecht und Schwarzspecht zu rechnen.

Durch den Bau und den damit verbundenen Einsatz von Maschinen ist zu befürchten, dass die Brut gefährdet und damit gegen geltendes Artenschutzrecht verstoßen wird.

Baugebinn nach Brutzeit und Aufzucht geplant

Das Amt für Sport und Bewegung hatte alle bislang erforderlichen Voraussetzungen für einen Baubeginn erfüllt, so dass die Aufträge zum Bau erteilt waren und der Baubeginn im März beginnen sollte. Die genannten artenschutzrechtlichen Gründe lassen eine Baumaßnahme an der Strecke derzeit jedoch nicht zu. Erst wenn die Brut und Aufzucht der Spechte im Spätsommer dieses Jahres abgeschlossen ist, kann an der Strecke gearbeitet werden.

Hintergrund Downhill-Strecke

Für die Downhill-Fahrer in Stuttgarts Wäldern soll im Dornhaldenwald eine legale städtische Abfahrtstrecke mit verschiedenen Streckenelementen entstehen. Die Strecke ist rund einen Kilometer lang und überwindet einen Höhenunterschied von 120 Meter. Die Stecke liegt in einem Landschaftsschutzgebiet und soll zunächst als Test für zwei Jahre betrieben werden.