Presse
  •  

Stadt mietet weitere Unterkunft für Flüchtlinge an

20.03.2015 Soziales
Die Stadt Stuttgart wird ab dem 1. April 2015 ein Wohnheim in Stuttgart-Wangen zur Unterbringung von Flüchtlingen mieten. Die Stadt reagiert damit auf den steigenden Bedarf an Unterkünften.

"Der Stadt Stuttgart werden deutlich mehr Flüchtlinge zugewiesen als prognostiziert. Bis Jahresende rechnen wir mit insgesamt 4.500 Flüchtlingen", erläuterte der Erste Bürgermeister Michael Föll am 20. März im Ausschuss für Wirtschaft und Wohnen.

Platz für maximal 170 Menschen

Der Ausschuss stimmte dem Vorhaben der Stadtverwaltung zu. Die Bezirksvorsteherin von Wangen, Beate Dietrich, wurde im Vorfeld informiert. Dem Bezirksbeirat wird in der nächsten Sitzung am 20. April berichtet.

Die beiden Gebäude bieten Platz für maximal 170 Menschen. Die ersten Flüchtlinge können schon am 1. April die Einzel- und Mehrbettzimmer beziehen. Der Mietvertrag hat eine Laufzeit von fünf Jahren.

"Stuttgarter Weg" bei der Flüchtlingsunterbringung

Die Stadt geht in der Unterbringung von Flüchtlingen den "Stuttgarter Weg". Dazu gehören vor allem:

  • die dezentrale Unterbringung der derzeit 3109 Menschen in Wohnheimen und Wohnungen verschiedenster Größe (73 Unterkünfte mit 2 bis 243 Plätzen) in 17 Stadtbezirken.
  • die adäquate Betreuung der Flüchtlinge durch freie Träger.
  • die Hilfestellungen durch örtliche Freundeskreise und ehrenamtlich tätige Bürgerinnen und Bürger und

  • die Berücksichtigung der besonderen Belange unterschiedlicher Zielgruppen.