Presse
  •  

Ordnungsbürgermeister: "Mehr Aufenthaltsqualität für die Arnulf-Klett-Passage"

02.04.2015 Aktuelles
Die Stadt Stuttgart möchte den Aufenthalt in der Arnulf-Klett Passage attraktiver machen. Nach dem Rauchverbot aus dem vergangenen Jahr könnten sich künftig Kunstwerke finden in der Passage, die die Königstraße mit dem Bahnhof, dem Schloßgarten bzw. den S-Bahnen und Stadtbahnen verbindet.

Schairer: Kunstwerke und klassische Musik einsetzen

Dazu erklärt der Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Ordnung, Dr. Martin Schairer, am 2. April: "Wir arbeiten mit der Mietervereinigung schon lange daran, die Aufenthaltsqualität der Passage zu steigern. Dazu erachten wir Kunstwerke oder auch klassische Musik für probate Mittel. Es geht aber nicht darum, einseitig Obdachlose zu vertreiben, wie dies derzeit öffentlich gemutmaßt wird." In Stuttgart müsse kein Mensch auf der Straße leben.

Ein gutes Dutzend Notaufnahmestellen

Schairer weiter: "Für Obdachlose und Menschen, die von Wohnungslosigkeit bedroht sind, bietet die Stadt vielerlei Hilfe an. Zudem gibt es in Stuttgart ein gutes Dutzend Notaufnahmestellen. In den Wintermonaten fährt der Kältebus durch Stuttgart und der Vollzugsdienst weist Bedürftige auf Unterkünfte hin. Außerdem haben die Kollegen aus dem Sozialreferat eine so genannte Zentrale Fachstelle für Wohnungsnotfallhilfe, die sich um die Belange der Menschen kümmert."