Presse
  •  

Berufsbezogene Sprachförderung beispielhaft umgesetzt

07.05.2015 Soziales
Das Trägernetzwerk "Sprache und Beruf", unter der Koordination der städtischen Arbeitsförderung, hat erneut den Zuschlag zur Umsetzung des ESF-BAMF-Programms "Berufsbezogene Sprachförderung" für Stuttgart erhalten.

Damit sind jährlich 20 Kurse für circa 400 Menschen mit Migrations-hintergrund in Stuttgart gesichert. Seit Oktober 2014 steht fest, dass das Trägernetzwerk Sprache und Beruf auch für die nächsten drei Jahre Zuwendungen erhält, um mit seinen neun Trägerinnen und Trägern ein passgenaues Sprachenangebot für Migrantinnen und Migranten anzubieten.

Über 2.300 Teilnehmer bei vergangener Förderperiode

Das Programm wendet sich an Menschen, die bereits Deutschkenntnisse erlangt haben und diese berufsbezogen ausbauen und sich fachlich weiter qualifizieren möchten. Ziel ist es, durch eine sprachliche Qualifizierung, die Integration in den Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Der Erfolg der vergangenen Förderperiode (2009-2014) war erstaunlich. Über 2.300
Personen konnten an Sprachkursen teilnehmen. Die Kurse wurden nach
Sprachlevel, zielgruppenspezifisch und nach den jeweiligen beruflichen
Fachbereichen angeboten.

So konnten spezifische Frauenkurse und Jugendkurse, Kurse für Lernungewohnte und Lerngeübte, sowie Kurse in den Sprachlevels A1- C1 durchgeführt werden.

Teilnehmer überwiegend zwischen 25 und 54 Jahre alt

123 Kurse wurden in der vergangenen Förderperiode angeboten. 82 % der
Teilnehmenden waren zwischen 25 und 54 Jahre alt. Die Auswertung der Kurse zeigt, dass 54 % der Teilnehmenden eine abgeschlossene Berufsausbildung, eine Hochschulberechtigung, einen Mastertitel oder eine Promotion nachweisen konnten. Weitere 25 % hatten einen Schulabschluss erworben, der eine berufliche Ausbildung
ermöglicht.

Viel Know-how und gezielte Vermittlung

Die Anzahl der Kurse und Teilnehmerinnen und Teilnehmer machen Stuttgart zu der erfolgreichsten Stadt in der Umsetzung des europäisch geförderten Programms zum Erwerb berufsbezogener Sprachkenntnisse.

Aber nicht nur dadurch zeigt sich die Stuttgarter Qualität. Auch die Struktur zur Umsetzung des Programms gibt es in dieser Form nur in Stuttgart: Koordiniert wird das Trägernetzwerk von der städtischen
Arbeitsförderung. Neun Trägerinnen und Träger, darunter die vhs stuttgart, der Caritasverband und die DAA, stellen ihr spezifisches Know-how zur Verfügung. Die Erstanlaufstelle ermöglicht eine zentrale Kontaktaufnahme, das Profiling der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie die gezielte und an den Bedürfnissen orientierte Vermittlung in geeignete Kurse.

Passgenaue Kurse, Info-Flyer für Flüchtlinge

Auch in der neuen Förderperiode werden passgenaue Kurse entwickelt.
Insbesondere die Gruppe der Flüchtlinge bilden durch den hohen Zuwachs in den kommenden Jahren eine breite Zielgruppe. Es wurde daher bereits ein Informations-Flyer veröffentlicht, in dem alle Sprachkursangebote für Flüchtlinge gebündelt dargestellt werden.

Wie auch in der vergangenen Förderperiode wird die Stadt Stuttgart-Arbeitsförderung in Kooperation mit dem Trägernetzwerk Sprache Fachtage zum Programm anbieten. Eingeladen sind hierzu das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge sowie Akteure, die das vom europäischen Sozialfond finanzierte Sprachprogramm bundesweit umsetzten.