Presse
  •  

Zeitgenössische Kunst in der Palermo Galerie

29.06.2015 Kultur

Die temporäre Palermo Galerie in der ehemaligen Schalterhalle der Commerzbank belebt seit dem 5. Juni die Innenstadt kulturell mit zeitgenössischer Kunst. Die Räumlichkeiten, die die Baden-Württemberg Stiftung für einige Monate für eine Zwischennutzung zur Verfügung gestellt hat, liegen in dem denkmalgeschützten Gebäude, Am Fruchtkasten 3, unmittelbar hinter der Stiftskirche. Die Ausstellung "Das Bild als Objekt" wird dort am Freitag, 3. Juli, um 19 Uhr eröffnet. Weitere Vernissagen folgen am 31. Juli sowie am 4. und am 25. September. Filmvorführungen, Lesungen und Ausstellungen studentischer Künstler ergänzen regelmäßig das Programm.


Auf Vermittlung des Zwischennutzungsmanagements der Wirtschaftsförderung konnte der Dialekt Kunstverein mit seinem temporären Galerieprojekt zu günstigen Konditionen in die leer stehenden Räume einziehen. Die Wirtschaftsförderung akquirierte die leer stehende Immobilie, suchte die passende Nutzung, begleitete das Projekt in der Genehmigungsphase und trug somit entscheidend zu dessen Realisierung bei. Das Kulturamt fördert die Galerie.

"Die Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart begrüßt das Engagement des Dialekt Kunstvereins und die Bereitschaft der Baden-Württemberg Stiftung, Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen, sehr. Wir freuen uns, dass wir Akteure aus dem Kreativbereich unterstützen konnten, die einen bedeutenden Beitrag für die Vielfalt der kulturellen Landschaft in Stuttgart leisten", sagt Ines Aufrecht, Leiterin der Wirtschaftsförderung.

Die Kreativszene erhält mit diesem Projekt einen Ort, an dem ein fruchtbarer Austausch, Inspiration und Kontaktpflege gelebt werden können. Bereits 2012 wurde die Idee von Palermo als eigene Marke für kreative Zwischennutzungsprojekte entwickelt und feierte, unterstützt von Kulturamt und der Wirtschaftsförderung, einen erfolgreichen Start auf der Killesberghöhe.
Durch verschiedene Ausstellungen, Filmabende, Lectures und Filmbeiträge beleuchtet Palermo die Konzepte und Prozesse, die zu Kunst führen, hinterfragt den Kunstbegriff kritisch und bietet ein offenes kommunikatives Informations- und Diskussionsforum für das Publikum.

Die Galerie Palermo hat donnerstags und freitags ab 17 Uhr, samstags ab 15 Uhr und nach Vereinbarung geöffnet.

Weitere Informationen zum Programm unter www.cargocollective.com/palermogalerie.