Presse
  •  

Gemeinderat beschließt Kooperationsvertrag für Hotel Silber

02.07.2015 Aktuelles
Dem Kooperationsvertrag zwischen dem Land Baden-Württemberg und der Stadt Stuttgart zum "Hotel Silber" - der ehemaligen Gestapo-Zentrale in der Dorotheenstraße 10 - hat der Gemeinderat am 2. Juli zugestimmt. Damit ist die Grundlage für Umbau und Betrieb des künftigen Lern- und Gedenkorts geschaffen und die Kostenaufteilung zwischen den beiden Partnern geregelt.

Für Vorbereitung, Ausstellungsplanung und -einrichtung stellen Stadt und Land jeweils 1,5 Millionen Euro bereit. Den laufenden Betrieb bezuschussen sie jährlich mit je 250 000, Gebäudebewirtschaftung und Verbrauch mit jeweils 30 000 Euro. Außerdem übernimmt das Land 5000 Euro Miete für das Büro der dort untergebrachten "Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V.", die Stadt dafür den gleichen Betrag als Unterstützung für deren Veranstaltungen. Eine Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern ist in der Gremienstruktur der Einrichtung verankert.

Die notwendigen Umbaumaßnahmen am Gebäude trägt das Land, ebenso wie die Miete für den Erinnerungsort mit knapp 1000 Quadratmeter Nettogrundfläche. Die Institution wird künftig als Außenstelle des Hauses der Geschichte Baden-Württemberg betrieben und untersteht dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst.


Hotel SilberDas Hotel Silber in der Dorotheenstraße 10. Foto: Stadt Stuttgart / Beutel