Presse
  •  

Dr. Reinhard Schulz wird 80 Jahre alt

15.07.2015 Aktuelles
Dr. med. Reinhard Schulz, ehemaliger Ärztlicher Direktor der Abteilung für Ultraschalldiagnostik des Pädiatrischen Zentrums Olgahospitals, feiert am 22. Juli seinen 80. Geburtstag.

Nach dem Studium der Medizin an den Universitäten Freiburg, Göttingen und Berlin legte er 1962 das medizinische Staatsexamen ab.

Seit 1971 Abteilungsleiter der Kinderradiologie in Stuttgart

Er verbrachte seine Medizinalassistentenzeit an der Kinderklinik und Chirurgischen Klinik Bethanien in Moers, der Inneren Abteilung des Berthakrankenhauses Rheinhausen, der Universitäts-Nervenklinik der Freien Universität (FU) Berlin und der Geburtshilflichen Abteilung des Johanniter-Krankenhauses Rheinhausen.

1963 promovierte er an der FU Berlin. Von 1965 bis 1967 war Dr. Schulz beim Johanniter-Krankenhaus Rheinhausen als Assistenzarzt beschäftigt und wechselte anschließend als Wissenschaftlicher Assistent und Akademischer Oberrat zur Universitätskinderklinik Düsseldorf.

1968 wurde ihm dort die Leitung der Gesamtröntgenabteilung der Kinderklinik übertragen.

1971 erwarb Dr. Schulz die Anerkennung zum Facharzt für Kinderkrankheiten und 1973 die Anerkennung als Radiologe. Zum 1. Juni 1971 wurde er vom Gemeinderat der Stadt Stuttgart zum Ärztlichen Abteilungsleiter der neu geschaffenen Kinderradiologischen Abteilung der Kinderklinik Türlenstraße gewählt und übte diese Leitungsfunktion bis 1979 aus.

Viele Gastärzte aus dem In- und Ausland betreut

Nach der Zusammenlegung der Städtischen Kinderkliniken 1979 mit dem Olgahospital wurde die neue Abteilung für Ultraschalldiagnostik und spezielle Radiologie geschaffen. Dr. Schulz wurde die Leitung dieser Abteilung als Ärztlicher Abteilungsleiter, später als Ärztlicher Direktor, übertragen.

Sie versorgte sämtliche Kliniken und Abteilungen des Olgahospitals mit sonografischen Patientenuntersuchungen und war für die röntgendiagnostischen Untersuchungen der Kinderchirurgie und Neuropädiatrie zuständig.

Unter der Leitung von Dr. Schulz machte die Abteilung seit 1979 viele Gastärzte aus dem In- und Ausland mit der pädiatrischen Sonografie vertraut und bot Ultraschallkurse für die Hüftgelenkssonografie an.

Große Verdienste bei der Weiterentwicklung der Ultraschalldiagnostik

Als die Stelle des Ärztlichen Direktors des Radiologischen Instituts von April bis Juni 1994 vakant war, leitete Dr. Schulz das Radiologische Institut als kommissarischer Ärztlicher Direktor. Am 31.Oktober 1998 ging er in den Ruhestand.

Dr. Schulz hat die Entwicklung der pädiatrischen Ultraschalldiagnostik mit großem persönlichem Einsatz auf- und ausgebaut. Er ist maßgeblich an der Weiterentwicklung dieses bildgebenden Verfahrens in Deutschland beteiligt und hat sich auf diesem Gebiet große Verdienste und Anerkennung erworben.