Presse
  •  

Stadtmuseum bei CSD-Kulturwoche

15.07.2015 Kultur
Das zukünftige Stadtmuseum möchte die Geschichte aller Stuttgarterinnen und Stuttgarter erzählen, deshalb wird auch die schwul-lesbische Geschichte Stuttgarts im neuen Museum in den Blick genommen.

Aus diesem Grund startete das Stadtmuseum Stuttgart bereits 2014 eine Kooperation mit der Interessengemeinschaft CSD Stuttgart e.V. Auch in diesem Jahr ist das Stadtmuseum wieder bei der CSD-Kulturwoche mit dabei und präsentiert am Montag, 20. Juli, um 19 Uhr gemeinsam mit der IG CSD Stuttgart e.V. eine Filmvorführung im CinemaxX am Bosch-Areal mit anschließender Diskussion. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei.

Filmporträt über Hilde Radusch

Gezeigt wird der Film "Hilde Radusch - Muss es denn gleich beides sein?" von 1986, ein Filmporträt über die KPD-Abgeordnete Hilde Radusch.

Der Film dokumentiert ihr Leben, Verfolgung im Nationalsozialismus, Überleben, Wiederaufbau und ihre Liebe zur Politik und zu Frauen. 1974 gab sie mit der Gruppe "L 74" die erste Lesbenzeitschrift UKZ heraus.

Diskussionsrunde mit dem Publikum

Nach der 45minütigen Filmvorführung wird das Publikum zu einer offenen Diskussionsrunde über die lesbische Emanzipationsgeschichte eingeladen. Ilona Scheidle, Mannheim, führt in den Film ein.

Auf dem Podium diskutieren Prof. Dr. Monika Barz, Evangelische Hochschule Ludwigsburg,
Dr. Birgit Bosold, Schwules Museum Berlin, Verlegerin Jolanta Gatzanis und Heike Schiller, Regionalrätin (B90/Die Grünen). Moderation: Chris Michl, IG CSD Stuttgart e.V., und Dr. Anja Dauschek, Stadtmuseum Stuttgart.