Presse
  •  

Brandgefahr: Grillstellen in Stuttgart weiterhin gesperrt

16.07.2015 Aktuelles
Die anhaltend trocken-heiße Witterung hat zu einer weiteren Erhöhung der Brandgefahr geführt. Das bereits letzte Woche verfügte Grillverbot für öffentliche Grillstellen wurde daher vom Garten-, Friedhofs- und Forstamt auf unbestimmte Zeit verlängert.

Betroffen sind alle öffentlichen Grillstellen in den Grünanlagen und den Wäldern des Stadtgebietes Stuttgart.

Glasflaschen können über Lupeneffekt Brände auslösen

Der Leiter des Garten-, Friedhofs- und Forstamtes, Volker Schirner, bittet die Bürgerinnen und Bürger der Stadt um besondere Vorsicht: "Bereits unachtsam weggeworfene Glasflaschen können über den Lupeneffekt Brände auslösen."

Generell gilt im Wald vom 1. März bis 31. Oktober ein gesetzliches Rauchverbot. "Es ist nicht nur verboten, aktuell ist es auch absolut unverantwortlich, im Wald zu rauchen", so Volker Schirner.

Grünanlagen und Wälder schützen

Wer trotz des Verbotes Grillstellen nutzt oder die vorhandenen Absperrungen und Sperrschilder beseitigt, begeht gleich mehrere Ordnungswidrigkeiten und kann unter Anderem wegen Sachbeschädigung belangt werden.

"Ich möchte an alle Bürgerinnen und Bürger appellieren, die getroffenen Maßnahmen zu respektieren, zum Schutz der öffentlichen Grünanlagen und Wälder zu handeln und dort nicht zu grillen oder zu rauchen", so Schirner.