Presse
  •  

OB Kuhn begleitete städtische Fußgruppe bei CSD-Polit-Parade

22.07.2015 Aktuelles
Gemeinsames Zeichen für Akzeptanz und Vielfalt: Oberbürgermeister Fritz Kuhn, Schirmherr des CSD, begleitete mit seiner Frau Waltraud Ulshöfer bei der CSD-Polit-Parade am Samstag, 25. Juli, die städtische LSBTTIQ-Fußgruppe. Die Gruppe nahm zum zweiten Mal an der Parade teil.

Unter den 64 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus allen Bereichen der Stadtverwaltung liefen erstmals auch 24 Kolleginnen und Kollegen des Klinikums mit.

OB Kuhn: "Diskriminierung und Diffamierung haben keinen Platz in unserer Mitte"

OB Kuhn: "Als Oberbürgermeister stehe ich an der Seite derer, die Anerkennung, Respekt und Gleichberechtigung für Menschen gleich welcher sexuellen Orientierung oder Identität einfordern. Vielfalt ist Bereicherung, Diskriminierung und Diffamierung haben keinen Platz in unserer Mitte. Als Schirmherr will ich dazu beitragen, dass Akzeptanz selbstverständlich und alltäglich ist."

OB Fritz Kuhn begleitet städtische Fußgruppe bei der CSD-ParadeOB Fritz Kuhn begleitete mit Waldtraud Ulshöfer (links) die städtische Fußgruppe bei der CSD-Parade. Foto: Annette Wandel

Stadtverwaltung unterstützt vielfältige Lebensentwürfe

Unter dem Motto "Stuttgart - weltoffen & vielfältig" setzte die städtische Fußgruppe ein Zeichen, dass die Stadtverwaltung vielfältige Lebensentwürfe respektiert und unterstützt.

Zentrale LSBTTIQ-Ansprechstelle

Das Thema "Diversity Management" hat einen festen Platz in der städtischen Personalpolitik, die Vielfalt der Stadtgesellschaft spiegelt sich in der Personalstruktur der Stadtverwaltung wider. Zum "Diversity Management" gehört auch die Akzeptanz der sexuellen Identität aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Unterstützend hat deshalb die Stadt eine zentrale LSBTTIQ-Ansprechstelle eingerichtet, die vertrauensvoll berät und für das Thema zuständig ist. Zudem gibt es regelmäßig Stammtisch- und Netzwerktreffen.

Unter Leitung der städtischen Abteilung für individuelle Chancengleichheit hat sich auch ein regelmäßig tagender Arbeitskreis zu diesem Thema etabliert. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.stuttgart.de/lsbttiq.