Presse
  •  

Professor Panagiotis Tzonos gestorben

30.07.2015 Personalien
Professor Dr. Panagiotis Tzonos, der von 1974 bis 1991 die Abteilung für Unfall- und Kinderneurochirurgie am Katharinenhospital geleitet hat, ist am 25. Juli im Alter von 85 Jahren gestorben.
Nach seinem Staatsexamen und Tätigkeiten in einer Reihe von Krankenhäusern kam der Mediziner 1969 als Oberarzt zur Neurochirurgischen Klinik des Katharinenhospitals. Infolge der starken Zunahme von Verkehrsunfällen hat sich bereits Anfang der 70er-Jahre gezeigt, dass die Traumatologie des Gehirns, des Rückenmarks und des peripheren Nervensystems im Rahmen der Neurochirurgie eine erhebliche Bedeutung erlangt hat. Hinzu kam, dass auch in der Diagnostik und operativen Behandlung angeborener Missbildungen und erworbener Erkrankungen des zentralen Nervensystems bei Neugeborenen, Säuglingen und Kleinkindern immer subtilere Verfahren erarbeitet wurden, die eine Spezialisierung notwendig machten.

Der Gemeinderat hat deshalb 1974 die Bildung einer Unfall- und Kinderneurochirurgie innerhalb der Neurochirurgischen Klinik des Katharinenhospitals beschlossen und Professor Dr. Tzonos zum Ärztlichen Abteilungsleiter ernannt. In dieser Funktion war er für die Stuttgarter Patienten bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand am 31. Januar 1991 tätig.