Presse
  •  

OB Kuhn empfängt Standort-Kommandant Colonel Dickenson

31.07.2015 Aktuelles

Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat am 31. Juli den Kommandeur der US-Streitkräfte am Standort Stuttgart, Colonel Glenn K. Dickenson, zu dessen Antrittsbesuch empfangen. Im Februar hatte Dickenson das Amt von seinem Vorgänger Colonel John P. Stack übernommen. Die vergangenen Monate hat Dickenson genutzt, um alle Standorte und die entsprechenden Stadtbezirke kennenzulernen. "Ich habe mich mit den Bezirksvorstehern getroffen und ausgetauscht. Wir haben zum Teil die gleichen Aufgabenstellung, zum Beispiel beim Energiesparen und beim Umweltverhalten und wie wir das unseren Leuten kommunizieren."


Von Stuttgart hat er bereits mitbekommen, dass es eine sehr lebendige Stadt ist mit vielen Festen. So war er gleich beim ersten "Abendmarkt" in Bad Cannstatt dabei ("Das hat mir gut gefallen"), besuchte das Colours-Tanzfestival und freute sich über das Gewusel beim großen Kinder- und Jugendfestival und die internationale Atmosphäre beim Sommerfestival der Kulturen. "Es ist toll, dass alles so nahe beieinanderliegt, dass man alles zu Fuß erreichen kann", sagte Dickenson. Wenn in den nächsten Tagen seine Frau und seine drei Kinder nachkommen, will er die Stadt und die Region noch eingehender erkunden. Das Stuttgarter Rathaus kennt er bereits von einem Besuch im März, als er im "Capital City Visitation Program" Angehörige der US-Streitkräfte bei ihrem Besuchsprogramm begleitete.

Als Standort-Kommandant hat der Colonel seinen Sitz in der Böblinger Panzerkaserne. Als "Garrison Commander" ist Colonel Dickenson für rund 22 000 Amerikaner in und um Stuttgart zuständig. Der Standort beherbergt unter anderem die AFRICOM- und EUCOM-Zentralen und unterstützt Einheiten in der ganzen Welt. Von 1991 bis 1993 war Dickenson schon einmal in Deutschland stationiert, nämlich in Darmstadt. In den vergangenen Jahren war er unter anderem in Bosnien-Herzegowina, Korea, Irak und Afghanistan im Einsatz. Zuletzt war er im Pentagon in Washington tätig.