Presse
  •  

Stuttgart trägt weiterhin den Titel Fairtrade-Stadt

03.09.2015 Aktuelles
Jetzt ist es amtlich: Stuttgart darf auch für die nächsten vier Jahre den Titel "Fairtrade-Stadt" für sich beanspruchen. Dank der Zertifizierung der nunmehr 20 von 23 Stadtbezirken und der bereits erfolgten Re-Zertifizierung von demnächst 17 Stadtbezirken sind die Kriterien für den Titel erfüllt. Darüber hinaus gab es in den vergangenen zwei Jahren einige zentral organisierte Fairtrade-Veranstaltungen und Aktivitäten sowie - als besonderes Highlight - im Oktober 2014 die Einweihung des "Welthauses Stuttgart" mit Welcome Center, Weltladen, Globalem Klassenzimmer, Weltcafé und Weltwerkstatt, die zur Re-Zertifizierung beigetragen haben.

Bürgermeister Werner Wölfle: "Die Titelerneuerung haben wir mit vielen beteiligten Bürgern gerne erarbeitet. Die Stadt Stuttgart wird angesichts der weltweiten ungleichen Verteilung der materiellen Güter und Lebensbedingungen nicht nachlassen in dem Bemühen, den Gedanken des Fairen Handels weiter zu verbreiten und dadurch für etwas mehr Gerechtigkeit zu sorgen."

Vom 11. bis 25. September findet bundesweit und auch in Stuttgart die FAIRE WOCHE statt. Bürgermeister Wölfle: "Ich lade alle Stuttgarterinnen und Stuttgarter ein, die vielfältigen Veranstaltungen im gesamten Stadtgebiet zu besuchen. Insbesondere möchte ich auf die Ausstellung 'Im Fadenkreuz - Hintergründe der Bekleidungsindustrie' bei uns im Rathaus aufmerksam machen, bei der exemplarisch anhand des Lebenszyklus einer Jeans die Missstände globaler Textilproduktion dargestellt und alternative Handlungsoptionen für die Konsumenten hierzulande angeboten werden."

Die Stadt Stuttgart ist vor zwei Jahren, am 2. Oktober 2013, als 200. Stadt Deutschlands zur Fairtrade-Stadt zertifiziert worden - zunächst limitiert auf zwei Jahre. Im Jahr 2014 haben Schülerinnen und Schülern der Johann-Friedrich-von-Cotta-Schule begleitet durch die Stadt Stuttgart und die Firma Ströer in Rahmen eines Projektseminars mit einer Plakatkampagne "FAIRliebt - FAIRlobt - FAIRtrade" stadtweit auf den Fairen Handel aufmerksam gemacht. Seit dem Jahr 2015 ist die Stadt Stuttgart gemeinsam mit dem Staatsministerium Baden-Württemberg Kooperationspartner der "Fairen Kiste" der Stuttgarter Weltläden. Im Aboservice können Unternehmen und Büros attraktive faire Produkte beziehen und den Gedanken des Fairen Handels damit weiter verbreiten.

Die Stadt unterstützt darüber hinaus die Kampagne "Fairtrade Schools": Bürgermeister Wölfle konnte im Mai 2015 dem Mädchengymnasium St. Agnes als erster Fairtrade-Schule Stuttgarts zum neu erworbenen Titel gratulieren.

Auch bei der eigenen kommunalen Beschaffung handelt die Stadt ökologisch und fair. Bezogen werden nur Produkte ohne ausbeuterische Kinderarbeit, sowie Produkte, die nachhaltig, biologisch und klimafreundlich hergestellt werden. Die Neufassung der städtischen Beschaffungs- und Vergabeordnung der Landeshauptstadt Stuttgart verpflichtet die Verwaltung seit dem 1. Januar 2015 bei Beschaffungen und Vergaben ökologische und soziale Kriterien zu berücksichtigen.

Das Programmheft der Fairen Woche 2015 kann auf www.stuttgart.de/fairtrade heruntergeladen werden.


Link

www.stuttgart.de/fairtrade