Presse
  •  

Bürgermeisterin Eisenmann weiht Außenstelle des Eberhard-Ludwigs-Gymnasiums ein

14.09.2015 Aktuelles
Die Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport, Dr. Susanne Eisenmann, hat die neu errichtete Außenstelle des Eberhard-Ludwigs-Gymnasiums am Montag, 14. September, im Herdweg 49A eingeweiht.

Nach rund sieben Monaten Bauzeit wurde nun zum Schuljahresbeginn das nur rund 200 Meter vom Stammhaus der Schule entfernte neue Gebäude fertiggestellt. Das zirka 830 Quadratmeter umfassende Raumangebot soll bis zum Abschluss der Baumaßnahmen am Stammhaus für die Kursstufe ein ruhiges Lernen und Vorbereiten auf das Abitur sicherstellen. "Der Aufbau des Musikgymnasiums am Eberhard-Ludwigs-Gymnasium ist eine enorme Bereicherung der Bildungslandschaft für die Stadt Stuttgart und das Land Baden-Württemberg", sagte Dr. Eisenmann. "Mit der gezielten Förderung und Unterstützung musikalisch hochbegabter Schülerinnen und Schüler nimmt das 'Ebelu' eine ganz besondere Aufgabe wahr." Die Bürgermeisterin ist sich sicher, "dass dieses außergewöhnliche schulische Angebot auch ein bedeutender Impulsgeber für die musikalisch-kulturelle Weiterentwicklung in der Region sein wird." 

Einweihung Außenstelle des Eberhard-Ludwigs-Gymnasiums. Foto: Horst RudelSchüler bei der Einweihung der Außenstelle des Eberhard-Ludwigs-Gymnasiums. Foto: Horst Rudel

Wachsende Schülerzahl
Im vergangenen Schuljahr besuchten die Schule insgesamt 441 Schülerinnen und Schüler in 22 Klassen. Mit dem Schuljahr 2013/2014 war das "Ebelu" Musikgymnasium geworden und wuchs auf drei Züge an. Bis zum Schuljahr 2020/2021 wird die Schülerzahl um voraussichtlich 120 Schülerinnen und Schüler zunehmen. Deshalb und auch weil ein Musikgymnasium besondere räumliche Anforderungen hat, sind verschiedene Veränderungen und Erweiterungen am Stammgebäude der Schule erforderlich.

"Die neu errichtete Außenstelle ist nur ein Puzzleteil zu dem großen Gesamtprojekt Musikgymnasium", so Dr. Eisenmann weiter.  

Der zweigeschossige Neubau, der sich in leuchtendem Gelb und in einer natürlichen Holzvertäfelung präsentiert, wurde vom Stuttgarter Architekturbüro LRO in Modulbauweise geplant und verfügt über acht Klassenräume, einen Schüleraufenthaltsraum und ein Lehrerzimmer. Die Außenanlagen gestaltete das Büro Gänßle und Hehr. Das neue Gebäude kostet rund 2,6 Millionen Euro. Die Baumaßnahme wurde vom Hochbauamt, dem Schulverwaltungsamt sowie dem Garten-, Friedhofs- und Forstamt begleitet.