Presse
  •  

Preisträger beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" geehrt

22.09.2015 Kultur
Die Bürgermeisterin für Kultur, Bildung und Sport, Dr. Susanne Eisenmann, hat am Dienstag, 22. September, im Großen Sitzungssaal des Rathauses die Preisträgerinnen und Preisträger des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert" sowie Schülerinnen und Schüler der Stuttgarter Musikschule geehrt, die bei nationalen und internationalen Wettwerben Preise erhalten haben.

Insgesamt haben 75 Schülerinnen und Schüler der Musikschule am Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" teilgenommen, elf mehr als im vergangenen Jahr. Sie erspielten 21 erste, 24 zweite und 16 dritte Bundespreise. Mit sehr gutem Erfolg haben zwölf und mit gutem Erfolg haben zwei teilgenommen.

Schüler individuell und umfassend fördern

"Seit Jahren ist unsere Musikschule beim Wettbewerb 'Jugend musiziert' eine der erfolgreichsten - wenn nicht die erfolgreichste - in Deutschland", betonte Eisenmann. "In der traditionell guten Bilanz spiegelt sich unser Unterrichtskonzept", stellte Musikschuldirektor Friedrich-Koh Dolge fest und verwies auf das Ziel der Musikschule, jeden einzelnen Schüler möglichst umfassend und individuell zu fördern und die besonders begabten auf ein Musikstudium vorzubereiten.

Chance auf musikalische Bildung unabhängig vom Elterneinkommen

Noch stehen rund 1400 Kinder und Jugendliche auf der Warteliste der Musikschule. "Diese Warteliste ist Ausdruck eines wachsenden Bedürfnisses nach musischer Bildung. Wir wollen erreichen, dass alle Kinder und Jugendlichen unabhängig von ihrer ethnischen oder sozialen Herkunft eine faire Chance auch auf musikalische Bildung erhalten", sagte Dolge.

Weitere Informationen zu den nationalen und internationalen Preisträgern unter www.stuttgart.de/item/show/154079/1, Informationen zu "Jugend musiziert" unter www.stuttgart.de/jugendmusiziert.