Presse
  •  

Was brauchen Untertürkheimer, um gesund älter zu werden?

23.09.2015 Gesundheit
Was brauchen Untertürkheimer, um gesund älter zu werden? Mit diesem Thema beschäftigt sich das Gesundheitsamt seit Anfang des Jahres in einem Projekt und befragt dazu am Freitag, 2. Oktober, auf dem Untertürkheimer Wochenmarkt an einem Informationsstand auch die Besucher.

Befragt werden sie zu ihrer Lebens- und Gesundheitssituation, den Vorzügen und Nachteilen des Stadtteils, zum "Altengerechtes Wohnen", zu ihren sozialen Kontakten und Begegnungsmöglichkeiten, Gesundheitsversorgung und wie sich Gesundheit durch Sport und gesunde Ernährung erhalten lässt.

Langfristig Gesundheit erhalten und verbessern

Ziel des Projektes ist, gemeinsam mit weiteren städtischen Ämtern und den Organisationen vor Ort eine stadtteilspezifische Strategie zur Gesundheitsförderung für ältere Menschen in Untertürkheim entstehen zu lassen und damit langfristig Gesundheit zu erhalten und zu verbessern.

In einer ersten Runde wurden bereits Vertreter aus Vereinen und Einrichtungen sowie Ärzte und Therapeuten dazu gehört. Ergebnis ist, dass Vereine und Organisationen künftig enger zusammenarbeiten und sich regelmäßig austauschen wollen. Gewünscht wurde zudem ein kostenloses und unverbindliches Sportangebot im Freien.

Stadtteilgesundheitsbericht im kommenden Jahr

Die Ergebnisse der Befragung fließen in einen Stadtteilgesundheitsbericht ein, der für nächstes Jahr geplant ist. Außerdem sollen in einer Gesundheitskonferenztagung Anfang kommenden Jahres weitere Handlungsschritte entwickelt werden.

Gefördert wird das Projekt vom Ministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Senioren aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg. Die Umsetzung der Maßnahmen wird auch nach dem offiziellen Projektende im Februar 2016 vom Gesundheitsamt weiter begleitet.