Presse
  •  

Ergebnisse des Gutachterverfahrens Kelterplatz Hofen liegen vor

27.10.2015 Stadtplanung
Der Kelterplatz Hofen im Stadtbezirk Mühlhausen soll in eine multifunktionale Ortsmitte umgestaltet und sein derzeitiges Erscheinungsbild aufgewertet werden. Im Rahmen eines von der Stadt ausgelobten Gutachterverfahrens wurde dafür ein zukunftsfähiges Konzept entwickelt.

Der stellvertretende Leiter des Amts für Stadtplanung und Stadterneuerung, Stephan Oehler, hat jetzt die Ergebnisse des Verfahrens, das im Juli ausgelobt wurde, vorgestellt. In seiner Sitzung vom 26. Oktober hat das Preisgericht unter dem Vorsitz von Landschaftsplaner Ulrich Schuster den Entwurf des Büros g2 Landschaftsarchitekten Gauder + Gehring aus Stuttgart mit dem ersten Platz ausgezeichnet. Die Jury begründete die Auswahl des Siegerentwurfs unter anderem so: "Die Arbeit besticht durch ihre Transparenz und Offenheit zur Umgebung. Sie arbeitet mit geringen Eingriffen in die Topographie und den Baumbestand und schafft zwei deutlich gekennzeichnete Nutzungsebenen. Der Übergang zur höher gelegenen Platzebene erfolgt sinnvoll über Sitzstufen, die farblich abgesetzt sind. Die funktionalen Ansprüche mit Blick auf Markt und Festivitäten werden erfüllt."

Visualisierung Kelterplatz HofenVergrößernVisualisierung des Siegerentwurfs zum Kelterplatz Hofen. Grafik: g2 Landschafts-architekten Gauder + GehringVisualisierung des Siegerentwurfs zum Kelterplatz Hofen. Grafik: g2 Landschafts-architekten Gauder + Gehring

Die Erschließung sei von allen Seiten barrierefrei und problemlos möglich, die Wegebeziehung innerhalb des Areals sowie zur Umgebung bleibe erhalten. Der Platz schaffe einen Blickbezug zur prägenden Zehntscheuer und animiere den Besucher dazu, den Weg zum Ortskern als Teil des Platzes zu erleben. Auch die Anregung im Entwurf, am Platzrand vor der Zehntscheuer gastronomische Angebote vorzusehen, könne gut zur Belebung beitragen, so die Jury weiter.

Insgesamt fünf Büros aus Stuttgart waren zum Gutachterverfahren Neugestaltung Kelterplatz aufgefordert worden und hatten ihre Arbeiten eingereicht. Der Platz bildet die Verbindung zwischen den Wohngebieten im Westen des Stadtteils und dem historischen Ortskern und besteht bisher aus einer Grünfläche mit Spielplatz, Fußwegen und Parkplätzen. Die Aufgabe lautete, eine attraktive und Identität stiftende Mitte für Hofen zu entwickeln, die zugleich Veranstaltungs- und Verweilfläche für den Stadtteil ist.

Bereits in den Jahren 2010 und 2011 hatten zwei Workshops mit Bürgerbeteiligung zur Ortsmitte stattgefunden, um ein von der Bürgerschaft getragenes Planungskonzept zu erhalten. Ergebnis war der mehrheitliche Wunsch der Teilnehmer nach einem multifunktionalen Platz, da den Vereinen und Bewohnern im Stadtteil sonst keine Fläche zur Verfügung steht. Um eine ebene Fläche zu erhalten ist beim Kelterplatz jedoch eine Terrassierung nötig, da das Gelände nach Norden hin ein Gefälle mit einem Höhenunterschied von vier Metern aufweist. Bei den Umbauarbeiten sollen die raumprägenden Bäume der Grünfläche möglichst erhalten bleiben.

Alle Wettbewerbsarbeiten werden vom 29. Oktober bis 13. November im Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, Eberhardstraße 10, im ersten Obergeschoss öffentlich ausgestellt und können dort werktags zwischen 10 und 18 Uhr besichtigt werden.

Weitere Informationen