Presse
  •  

OB Kuhn: "Rowdytum auf der Theodor-Heuss-Straße muss ein Ende haben"

09.11.2015 Aktuelles
"Es ist erschreckend, dass Verkehrsrowdys die Theodor-Heuss-Straße immer wieder als Rennstrecke missbrauchen. Das muss ein Ende haben", sagte Oberbürgermeister Fritz Kuhn am Montag, 9. November.

Er reagierte damit auf einen Unfall, bei dem am Wochenende ein junger Fahrer auf der Theodor-Heuss-Straße bei überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor, zwei Passanten leicht verletzte und einen weiteren Passanten einem Onlinevideo zufolge nur knapp verfehlte.

"Ich werde daher in den nächsten Tagen den Polizeipräsidenten und Vertreter des Ordnungsamts zum Gespräch einladen. Dann reden wir darüber, wie wir die Raserei zumeist junger Menschen unterbinden können. Es geht um Maßnahmen, die kurz- und langfristig Wirkung zeigen", kündigte der OB an. 
 

Das Ordnungsamt prüft derzeit, ob der Unfall-Fahrer vom Wochenende fahrtauglich ist.