Presse
  •  

Buchpräsentation: Der Städtebau der Stuttgarter Schule

12.11.2015 Aktuelles
Die sogenannte "Stuttgarter Schule" wurde bislang fast ausschließlich als eine Architekturlehre dokumentiert, interpretiert und kritisiert.
Dabei haben ihre wichtigsten Exponenten der verschiedenen Epochen wie Bonatz, Schmitthenner oder Döcker ein beachtliches städtebauliches Werk aufzuweisen. Das von Johann Jessen und Klaus Jan Philipp herausgegebene Buch "Der Städtebau der Stuttgarter Schule" versucht erstmals eine Gesamtschau. Es blickt zurück auf die universitäre Städtebaulehre in Stuttgart seit ihren Anfängen bis zum vorletzten Generationenwechsel der Städtebaulehrer in den frühen 1990er-Jahren. Am Mittwoch, 18. November, 19 Uhr wird das Buch im Stadtlabor Stuttgart, Kriegsbergstraße 30, vorgestellt.

Nach der Begrüßung durch Dr. Anja Dauschek vom Planungsstab Stadtmuseum Stuttgart und Prof. Helmut Bott vom IZKT hält Dipl.-Ing. Christian Holl, frei04 publizistik, Stuttgart, einen Vortrag mit dem Titel "Der Städtebau der Stuttgarter Schule". Abschließend gibt Prof. Martina Baum vom Städtebau-Institut einen Ausblick.

Um Anmeldung wird gebeten unter info@izkt.uni-stuttgart.de. Veranstalter sind das Internationale Zentrum für Kultur- und Technikforschung (IZKT), das Städtebau-Institut (SI) und das Institut für Architekturgeschichte (ifag) der Universität Stuttgart sowie das Stadtmuseum Stuttgart.