Presse
  •  

Projekt "TrotzAlter" zur Gesundheitsförderung und Suchtprävention für Menschen ab 55 startet am 24. November in Vaihingen

Projekt „TrotzAlter“ zur Gesundheitsförderung und Suchtprävention für Menschen ab 55 startet am 24. November in Vaihingen

17.11.2015 Aktuelles
Wir alle wünschen uns ein gesundes, unabhängiges und selbstbestimmtes Leben - auch im Alter. Die Weichen dafür werden aber schon früher gestellt. Ein Pilotprojekt, das sich speziell an Menschen ab 55 Jahren wendet, startet jetzt in Vaihingen. Im Mittelpunkt von "TrotzAlter" stehen Angebote und Aktionen zur Gesundheitsförderung und Suchtprävention. Bei einer Auftaktveranstaltung am Dienstag, 24. November, stellen die Initiatoren das Projekt vor. Fachleute, Institutionen, Betriebe und Vereine des Stadtbezirks sind von 17 bis 19 Uhr in die Alte Kelter, Kelterberg 5, in Vaihingen eingeladen. Träger des Projekts sind die Landeshauptstadt Stuttgart und der Stuttgarter Suchthilfeverbund.

Als Ansprechpartnerin vor Ort ist außerdem die Evangelische Gesellschaft (eva) beteiligt. Gefördert wird das Projekt von der Baden-Württemberg Stiftung.

Schon jetzt finden die Bürgerinnen und Bürger im Stadtbezirk Vaihingen gute Voraussetzungen für ein gesundes Älterwerden: Von den etwa 7800 über 65-Jährigen im Bezirk sind viele gesund, mobil und aktiv. Aber der demografische Wandel schreitet voran, nach Schätzungen werden im Jahr 2030 bereits 8400 Personen dieser Altersklasse angehören. Und mit zunehmendem Alter steigt das Risiko gesundheitlicher Einschränkungen.

"TrotzAlter" richtet sich daher an alle Vaihinger ab 55 Jahren, die etwas für ihre Gesundheit tun wollen. Bewährte Angebote der Suchtprävention werden speziell für diese Zielgruppe angepasst; gleichzeitig werden innovative Angebote vor Ort initiiert und weiterentwickelt. Von dem Projekt profitieren sollen außerdem Angehörige von Menschen mit problematischem Suchtmittelkonsum sowie ortsansässige Firmen, mit denen die Projektträger neue Ideen zur betrieblichen Suchtprävention entwickeln wollen.

Der Stadtbezirk Vaihingen wurde mit Hilfe einer Sozialraumanalyse unter allen Stuttgarter Stadtbezirken ausgewählt. Aufgrund von Größe, Struktur und Bevölkerungsverteilung von Vaihingen erhoffen sich die Projektbeteiligten aussagekräftige Ergebnisse, die sich auch auf andere Bezirke übertragen lassen.

Wie hoch der Bedarf an altersgerechter Suchtprävention und Gesundheitsförderung grundsätzlich ist, verdeutlichen einige Zahlen: Laut einer bundesweiten Studie des Robert Koch-Instituts konsumiert etwa jeder vierte Mann und jede fünfte Frau Alkohol in einem riskanten Maß, etwa 17,5 Prozent aller Deutschen rauchen. Speziell mit Blick auf ältere Menschen hat die Hauptstelle für Suchtfragen ermittelt: Etwa jeder zehnte ältere Mensch greift zu häufig zu psychoaktiven Medikamenten wie Schlaf-, Schmerz- oder Beruhigungstabletten. Etwa 14 Prozent derjenigen, die ambulant oder stationär durch die Altenpflege betreut werden, haben Alkohol- oder Medikamentenprobleme. Für die Landeshauptstadt liegen Zahlen des Stuttgarter Alterssurvey 2012 vor: Demnach hat jeder fünfte Stuttgarter über 55 Jahre einen riskanten Alkoholkonsum, etwa 12 Prozent rauchen täglich.

Bei der Auftaktveranstaltung am 24. November wollen die Initiatoren von "TrotzAlter" mit den Vaihinger Bürgerinnen und Bürgern sowie Organisationen ins Gespräch kommen und gemeinsam mit ihnen den Weg für das Projekt beginnen. Eine thematische Einführung steuert die Theatergruppe "Wilde Bühne" aus Stuttgart bei.

Das Projekt hat eine Laufzeit von April 2015 bis September 2017. Für Fragen stehen Stefan Ulrich von der Evangelischen Gesellschaft, stefan.ulrich@eva-stuttgart.de, sowie Annette Faust-Mackensen vom Gesundheitsamt, annette.faust-mackensen@stuttgart.de, als Ansprechpartner zur Verfügung.