Presse
  •  

Der Leiter des Stadtarchivs, Dr. Roland Müller, feiert seinen 60. Geburtstag

27.11.2015 Personalien
Der Leitende Stadtarchivdirektor Dr. Roland Müller feiert am Sonntag, 6. Dezember, seinen 60. Geburtstag. Dr. Müller studierte Germanistik und Geschichte an der Universität Stuttgart und promovierte bei Prof. Dr. Eberhard Jäckel über das Thema "Stuttgart zur Zeit des Nationalsozialismus" (erschienen 1988).

Seine berufliche Tätigkeit begann Dr. Müller 1987 als Referendar beim Generallandesarchiv in Karlsruhe. Nach dem erfolgreichen Abschluss der zweiten Staatsprüfung 1989 führte ihn sein Weg über das Hauptstaatsarchiv Stuttgart zum Staatsarchiv Ludwigsburg. Seit dem 1. September 1996 leitet der promovierte Historiker das Stadtarchiv der Landeshauptstadt Stuttgart. Er ist einer der profundesten Kenner der Geschichte dieser Stadt.

Während seiner Amtszeit wurde im Januar 2011 das neue Stadtarchiv eröffnet. Aus einem ehemaligen Lagerhaus im Neckarpark in Bad Cannstatt entstand ein fachgerecht ausgestattetes Archiv mit einer Fläche von zirka 6000 Quadratmetern. Es gibt einen modernen Lesesaal und Vortragsräume. Der Service für die Besucher sowie die historische Bildungsarbeit vor allem auch für die jüngere Generation konnte deutlich verbessert werden. Ein wesentliches Anliegen der Arbeit des Stadtarchivs, die methodische Auseinandersetzung mit der Stadtgeschichte, wird somit ermöglicht.

Unter der Leitung von Dr. Roland Müller hat sich das Stadtarchiv unter schwierigen Ausgangsbedingungen zu einem modernen Gedächtnis der Stadtgesellschaft entwickelt. Es hat schon frühzeitig die Herausforderungen der digitalen Revolution erkannt und sich dieses Themas angenommen. Heute ist es in dieser Hinsicht führend in Deutschland.

Seine reichhaltigen Erfahrungen bringt Dr. Müller bundesweit in der interkommunalen Zusammenarbeit ein. Seit 2003 sitzt er der Arbeitsgemeinschaft der Archive im Städtetag Baden-Württemberg vor und ist in dieser Funktion Mitglied der Bundeskonferenz der Kommunalarchive beim Deutschen Städtetag.

Persönlich engagiert sich Dr. Müller sehr stark für die Erinnerungskultur in Stuttgart. Als Mitglied der Initiative "Gedenkstätte Killesberg" erhielt er dafür 2014 die Otto-Hirsch-Auszeichnung. Er gehört seit 1997 der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg an und ist seit 1995 Lehrbeauftragter am Historischen Institut der Universität Stuttgart.