Presse
  •  

Flüchtlinge: Stuttgart startet Impfungen

03.12.2015 Aktuelles
Stuttgart kann mit der Impfung von Flüchtlingen beginnen, die in kommunalen Unterkünften untergebracht sind. Das hat der Gemeinderat am Donnerstag, 3. Dezember, beschlossen.

Das Land wird in seinen Erstaufnahmestellen mit einer Grundimmunisierung der Flüchtlinge (1.Teilimpfung) starten. Diese wird nach der Zuweisung der Flüchtlinge nach Stuttgart vervollständigt. Vor allem die Immunisierung gegen Influenza, Masern und Windpocken steht im Fokus.

In großen Unterkünften mit über 100 Personen organisiert das Gesundheitsamt die Impfungen. Niedergelassene Ärzte und ehrenamtliche oder im Ruhestand befindliche Ärzte übernehmen das Impfen. Zu ihrer Unterstützung muss die Stadt Arzthelferinnen bzw. Krankenschwestern bereitstellen. Zusätzlich ist ein kleiner ärztlicher Stellenanteil für das Gesundheitsamt erforderlich. Die Bewohner kleinerer Unterkünfte sollen in den Praxen niedergelassener Ärzte geimpft werden. Die Stadt investiert damit in den Gesundheitsschutz 1,2 Millionen Euro.

Die ersten Impfungen können voraussichtlich noch im Dezember stattfinden.

Derzeit leben 6319 Flüchtlinge in 94 Unterkünften in 21 Stadtbezirken.