Presse
  •  

OB Kuhn zur Entscheidung der Porsche AG: "Innovation und Investition stärken Stuttgart"

07.12.2015 Wirtschaft
Standorterweiterung am 15. Dezember Thema im Ausschuss für Umwelt und Technik

Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat am Montag, 7. Dezember, die Ankündigung der Porsche AG, 700 Millionen Euro in seinen Stammsitz in Stuttgart-Zuffenhausen zu investieren, als "zukunftsweisend" gewürdigt: "Für Stuttgart und die Region ist das ein Signal von herausragender Bedeutung. Stuttgart ist weltweit bekannt als Stadt der Mobilität. Das Image basiert auf der Tatkraft großer Unternehmen, Mittelständler und Start-Ups. Die Entscheidung der Porsche AG zeigt einmal mehr, dass in Stuttgart die Mobilität von morgen entsteht. Innovation und Investition stärken unsere Stadt."

Das Unternehmen hatte am Freitag, 4. Dezember, bekanntgegeben, dass es für sein Projekt "Mission E" - einem Sportwagen mit Elektroantrieb - den Stammsitz ausbauen will. Dabei sollen 1.000 Arbeitsplätze entstehen.

OB Kuhn: "Ich begrüße das neuerliche Bekenntnis zum Standort Stuttgart. Das Unternehmen bekennt sich zugleich zur E-Mobilität. Dies wird der Wirtschaftsregion Stuttgart insgesamt wertvolle Impulse geben auf ihrem Weg zu einem nachhaltigen Mobilitätsstandort."

Zum Bau des neuen E-Autos plant Porsche unter anderem, einen Teil des Werks neu zu bauen. Dazu muss teilweise auch der Bebauungsplan geändert werden. Daher berichtet Porsche am Dienstag, 15. Dezember, dem Ausschuss für Umwelt und Technik.