Presse
  •  

Weihnachtsbaum der Kinderwünsche: Bescherung in der Nikolauspflege

18.12.2015 Soziales
1500 Wünsche von benachteiligten Kindern gehen in diesem Jahr dank großzügiger Spenden von Stuttgarterinnen und Stuttgartern in Erfüllung. Dies ist das Ergebnis der Rathausaktion "Weihnachtsbaum der Kinderwünsche".

Die ersten 40 Geschenke übergab die städtische Kinderbeauftragte Maria Haller-Kindler am Freitag, 18. Dezember, in der Nikolauspflege, einer Betreuungseinrichtung für sehbehinderte und blinde Kinder.

Keine einfachen Lebensbedingungen für viele Kinder

"Der Weihnachtsbaum der Kinderwünsche zeigt, dass in Stuttgart auch viele Kinder leben, deren Lebensbedingungen aus verschiedenen Gründen nicht einfach sind. Ich danke allen Bürgerinnen und Bürgern, die im Advent an diese Kinder denken und deren Wünsche erfüllt haben. Mein besonderer Dank gilt auch den hauptberuflichen und freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Einrichtungen, die die Kinder und ihre Familien das ganze Jahr begleiten und unterstützen" sagte Haller-Kindler in der Nikolauspflege.

Engagement von vielen Seiten

Haller-Kindler unterstrich: "Viele Bürgerinnen und Bürger haben sich mit großer Freude und großem Engagement beteiligt, was schon die oft liebevolle Verpackung der Geschenke zeigt."

Bereits nach zehn Tagen waren alle Karten vom Baum gepflückt. Für die fehlenden 49 Geschenke haben die City-Initiative Stuttgart, die Veranstaltungsgesellschaft in.Stuttgart, der Landesverband der Schausteller und Marktkaufleute Baden-Württemberg, die Stiphtung Christoph Sonntag und Spielwaren Kurtz eine "Ausfallbürgschaft" übernommen. Logistisch unterstützt wird die Geschenkaktion durch das Stuttgarter Möbeltransportunternehmen Gebr. Reimold, das an diesem Freitag auch die Geschenke vom Rathaus in die Nikolauspflege brachte.  

Spielsachen, Kleidung und Gutscheine

Insgesamt schickten 40 Institutionen, darunter pro familia, das Internationale Beratungszentrum der Evangelischen Gesellschaft, das Hospiz Stuttgart und mehrere Flüchtlingsunterkünfte dem städtischen Kinderbüro die ausgefüllten Kinderwunschzettel zu. Die Wünsche waren bunt gemischt: Neben Spielsachen und Winterkleidung standen auch Gutscheine oder eine Schülerjahreskarte für die Wilhelma auf den Wunschzetteln.

Rathausaktion gibt es seit 2008

Die Aktion Weihnachtsbaum der Kinderwünsche gibt es seit 2008. Seitdem findet sie jährlich zur Adventszeit im Stuttgarter Rathaus statt. "Wir machen mit der Aktion darauf aufmerksam, dass nicht alle Kinder in der Lage sind, die Festtage mit ihren Familien zu verbringen. Soziale und finanzielle Notlagen oder Krankheit machen auch Kindern und Familien in Stuttgart zu schaffen", so Haller-Kindler.

Zudem sind viele Flüchtlingskinder erst seit wenigen Wochen und Monaten in Stuttgart und konnten auf der Flucht nicht viel mehr als ihr Leben retten. Dank des Weihnachtsbaums der Kinderwünsche konnten in diesem Jahr rund 1500 dieser Stuttgarter Kinder beschenkt werden.