Presse
  •  

Bürgermeister Pätzold zu Contain't: "Von Anfang an als Zwischennutzung geplant"

23.12.2015 Aktuelles
Der Bürgermeister für Städtebau und Umwelt, Peter Pätzold, hat sich am Mittwoch, 23. Dezember, zum Verbleib der Kulturinitiative Contain't im NeckarPark geäußert.

"Die Stadtverwaltung hat sich sehr bemüht, Alternativ-Flächen im NeckarPark zu finden. Allerdings haben sich die geprüften Flächen als ungeeignet herausgestellt. Das bedauern wir sehr."

Dennoch dürfe man in der aktuellen Diskussion nicht vergessen, dass das Kulturprojekt von Anfang an als Zwischennutzung angelegt war: "Allen Beteiligten war klar, dass die temporäre Nutzung endlich ist und ursprünglich nur bis Ende 2014 geplant war", so Pätzold.

Interimshabitat für die Mauereidechsen

Die Stadt hatte Contain't die Flächen auf dem ehemaligen Güterbahnhofareal 2012 zunächst für zwei Jahre zu Verfügung gestellt. Die Zwischennutzung wurde danach um ein weiteres Jahr verlängert. Ab 2016 werden die Flächen nun für die geplante Umsetzung des Wohnungsbauprojekts NeckarPark benötigt.

Die Flächen, die bisher von Contain't belegt sind, werden zunächst als Interimshabitat für die Mauereidechsen genutzt, bis die endgültigen Habitate entlang der Bahnlinie fertiggestellt sind.

Peter Pätzold: "Eines der wichtigsten Wohnungsbauprojekte"

Bürgermeister Pätzold: "Wir können auf diese Fläche aus artenschutzrechtlichen Gründen nicht verzichten. Hinzu kommt, dass die gesamten Flächen jetzt eine Baustelle werden, um in die Umsetzung des Projekts NeckarPark einzusteigen. Wir haben einen Zeitplan, den wir umsetzen wollen und müssen. Der NeckarPark ist mit 600 Wohneinheiten eines der wichtigsten städtischen Wohnungsbauprojekte."