Presse
  •  

Ulrich von Gaisberg-Helfenberg wird 80 Jahre alt

07.01.2016 Personalien
Der ehemalige Ärztliche Direktor der Medizinischen Klinik des Krankenhauses Bad Cannstatt, Professor Dr. Ulrich Freiherr von Gaisberg-Helfenberg, feiert am Mittwoch, 13. Januar, seinen 80. Geburtstag.

Nach Staatsexamen und Promotion 1962 in Tübingen folgte seine Assistentenzeit in Ludwigsburg und Bietigheim, wo er nach seiner Facharztanerkennung für Innere Medizin 1970 Oberarzt wurde. Bereits 1969 nahm von Gaisberg-Helfenberg erste Kontakte nach Stuttgart auf und arbeitete einige Zeit als Gastarzt an der Medizinischen Klinik Bad Cannstatt, die sich damals noch im Rudolf-Sophien-Stift befand. 1973 wurde er Leitender Oberarzt im Krankenhaus Bad Cannstatt. 1980 habilitierte sich von Gaisberg-Helfenberg für die Innere Medizin an der Universität Tübingen. 1983 wurde er zum Ärztlichen Direktor der Medizinischen Klinik Bad Cannstatt bestellt, 1989 zum außerordentlichen Professor ernannt.
Im selben Jahr ist von Gaisberg-Helfenberg zum korrespondierenden Mitglied der Mexikanischen Gesellschaft für Gastroenterologie gewählt worden. Aufgrund seiner Verdienste um die ärztliche Fortbildung im In- und Ausland wurden ihm die Ernst-von-Bergmann-Plakette sowie die Medica-Plakette der Deutschen Gesellschaft zur Förderung der medizinischen Diagnostik verliehen. Neben von Gaisberg-Helfenbergs klinischer Tätigkeit verdient seine wissenschaftliche Arbeit durch zahlreiche Publikationen und Vorträge auf nationalen und internationalen Kongressen besondere Würdigung. Sein engagiertes Wirken prägten die Innere Medizin, insbesondere die Gastroenterologie in Stuttgart, und hatte eine große Vorbildfunktion. 2001 trat Professor Dr. Ulrich Freiherr von Gaisberg-Helfenberg in den Ruhestand. Während dieser Zeit absolvierte er eine Gesangsausbildung und veröffentlichte in den vergangenen Jahren mehrere CDs mit klassischer Musik.

Nach Staatsexamen und Promotion 1962 in Tübingen folgte seine Assistentenzeit in Ludwigsburg und Bietigheim, wo er nach seiner Facharztanerkennung für Innere Medizin 1970 Oberarzt wurde. Bereits 1969 nahm von Gaisberg-Helfenberg erste Kontakte nach Stuttgart auf und arbeitete einige Zeit als Gastarzt an der Medizinischen Klinik Bad Cannstatt, die sich damals noch im Rudolf-Sophien-Stift befand. 1973 wurde er Leitender Oberarzt im Krankenhaus Bad Cannstatt. 1980 habilitierte sich von Gaisberg-Helfenberg für die Innere Medizin an der Universität Tübingen. 1983 wurde er zum Ärztlichen Direktor der Medizinischen Klinik Bad Cannstatt bestellt, 1989 zum außerordentlichen Professor ernannt.
Im selben Jahr ist von Gaisberg-Helfenberg zum korrespondierenden Mitglied der Mexikanischen Gesellschaft für Gastroenterologie gewählt worden. Aufgrund seiner Verdienste um die ärztliche Fortbildung im In- und Ausland wurden ihm die Ernst-von-Bergmann-Plakette sowie die Medica-Plakette der Deutschen Gesellschaft zur Förderung der medizinischen Diagnostik verliehen. Neben von Gaisberg-Helfenbergs klinischer Tätigkeit verdient seine wissenschaftliche Arbeit durch zahlreiche Publikationen und Vorträge auf nationalen und internationalen Kongressen besondere Würdigung. Sein engagiertes Wirken prägten die Innere Medizin, insbesondere die Gastroenterologie in Stuttgart, und hatte eine große Vorbildfunktion. 2001 trat Professor Dr. Ulrich Freiherr von Gaisberg-Helfenberg in den Ruhestand. Während dieser Zeit absolvierte er eine Gesangsausbildung und veröffentlichte in den vergangenen Jahren mehrere CDs mit klassischer Musik.