Presse
  •  

Theaterstück Netzflimmern stärkt Medienkompetenz von Fünft- und Sechstklässlern

15.01.2016 Kinder/Jugend
Faszination Smartphone, Postings oder Chat-Plattformen via Tablet - die Welt der Medien zieht sowohl Kinder als auch Erwachsene in ihren Bann. Sexting, Cybermobbing, Onlinesucht sowie Vereinsamung sind mögliche Begleiterscheinungen einer ungesteuerten Mediennutzung, insbesondere von jungen Menschen.

Viele Eltern und Erziehende fragen sich deshalb: Wie kann ich mein Kind in der Online-Welt begleiten? Wo lauern Nutzen und Gefahren des Smartphones?

Aufführungen in allen Stadtbezirken geplant

Hier setzt die neue Theaterreihe "Netzflimmern" an. Schirmherr ist Oberbürgermeister Fritz Kuhn. Die Reihe informiert Eltern von Schülerinnen und Schülern der fünften und sechsten Klasse zum Thema Medienkompetenzen und gibt ihnen Handlungsempfehlungen. Für weiterführende Schulen sind in allen 23 Stuttgarter Stadtbezirken Aufführungen geplant.

"Netzflimmern" folgt den Theaterstücken "Hallo Oma - ich brauch Geld" zum Thema Enkeltrickbetrug und "Der ungebetene Gast" zum Schutz vor Wohnungseinbrüchen. 

Martin Schairer: Chancen und Risiken aufzeigen

"Unsere theaterpädagogische Methode hat sich bewährt. Netzflimmern lenkt jetzt den Blick der Eltern auf das Thema Medienkompetenz. Das Stück soll Chancen und Risiken des Internets für ihre Kinder zeigen", so Dr. Martin Schairer, Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Ordnung. Er wies darauf hin, dass laut einer aktuellen Untersuchung rund 21 % der Kinder und Jugendlichen bereits Opfer von Cybermobbing waren.

"Bei all den Möglichkeiten, die uns die digitalen Medien eröffnen, dürfen wir nicht die damit verbundenen Gefahren vernachlässigen", merkt Polizeipräsident Lutz an. "Kinder und Jugendliche benötigen daher Vorbilder und Unterstützung, um sich sicher und selbständig im digitalen Raum bewegen zu können."

Kriminalprävention ist wichtiges Anliegen

"Gezielte Maßnahmen und Projekte zur Kriminalprävention für Jung und Alt sind uns ein wichtiges Anliegen. Deshalb liegen uns diese gemeinsamen Theaterprojekte sehr am Herzen", erklärt Klaus Thomas, bei der BW-Bank verantwortlich für private Kunden in Stuttgart und zugleich Vorsitzender des Fördervereins 'Sicheres und sauberes Stuttgart'.

"Als eine regional verwurzelte Bank, die im Stadtgebiet Stuttgart Sparkassenfunktionen erfüllt, begleiten wir viele unserer Kunden durch alle Lebensphasen - von der Jugend bis ins hohe Alter." Daher beteiligt sich die BW-Bank finanziell an dem Projekt.

Offene und ehrliche Kommunikation

Ulrike Brittinger, Amtsleiterin des Staatlichen Schulamts Stuttgart und Barbara Graf, Schulleiterin des Hegelgymnasiums betonen, eine vertrauensvolle, offene und ehrliche Kommunikation zwischen Eltern und Kindern, sei die Grundvoraussetzung für eine verantwortungsbewusste und sinnvolle Mediennutzung.

Workshops und Informationsveranstaltungen

Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg (LMZ) bietet Schulen ergänzend und bezogen auf die Themen des Theaterstücks "Netzflimmern" Workshops für Schülerinnen und Schüler, Informationsveranstaltungen oder Workshops für Eltern und schulinterne Veranstaltungen für Lehrkräfte an. Diese sind über die medienpädagogische Beratungsstelle des LMZ unter 0711-2850-777, beratungsstelle@lmz-bw.de abrufbar.

Die Termine für "Netzflimmern" finden Sie auf der Website www.stuttgart.de/kriminalpraevention