Presse
  •  

Bürgerbeteiligung Rosenstein: Das Verfahren nimmt Fahrt auf

16.02.2016 Stadtplanung
In Stuttgart steht das Jahr 2016 im Zeichen der Bürgerbeteiligung zur Entwicklungsfläche Rosenstein. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern soll die Zukunft der frei werdenden Gleisflächen entwickelt werden. Der Beteiligungsprozess ermöglicht einen breiten gesellschaftlichen Diskurs über die Zukunft der Entwicklungsfläche Rosenstein. Ab sofort können die Bürgerinnen und Bürger im Beteiligungsportal "Stuttgart - meine Stadt" auch online einstellen, was ihnen wichtig ist in Bezug auf das Beteiligungsverfahren selbst wie auch zur Entwicklung des Stadtteils Rosenstein.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn sagte: "Die Bürgerbeteiligung hat für die Gestaltung des neuen Stadtteils eine zentrale Bedeutung. Wir möchten einen offenen und konstruktiven Dialog mit der Stadtgesellschaft führen." Die Bürgerinnen und Bürger könnten sich darauf verlassen, dass im Rahmen des Beteiligungsprozesses transparent und nachvollziehbar mit ihren Interessen und Bedürfnissen umgegangen werde, so Kuhn weiter. Der OB lud die Bürger ein, sich aktiv und rege bei den verschiedenen Veranstaltungen oder auch online einzubringen.

Öffentliche Veranstaltungen für alle Bürgerinnen und Bürger

Um eine umfassende Beteiligung zu ermöglichen und sicherzustellen, beinhaltet die "Informelle Bürgerbeteiligung Rosenstein" mehrere Bausteine: Geplant ist die Durchführung von drei öffentlichen Veranstaltungen, bei denen sich alle Bürger einbringen und beteiligen können. Die erste öffentliche Veranstaltung findet am Samstag, 9. April 2016, im Stuttgarter Rathaus statt. Weitere Termine sind am
18. Juni und im Herbst.

Forum Rosenstein

Flankierend dazu wird ein Forum Rosenstein einberufen, ein erster zentraler Baustein des Beteiligungsverfahrens. Das Forum bindet mit seinen etwa 50 Mitgliedern viele ganz unterschiedliche Stimmen der Stadtgesellschaft in die konkrete Ausgestaltung des Verfahrens und die inhaltliche Arbeit ein. Eingeladen sind sowohl mehrere nach dem Zufallsprinzip ausgewählte Bürgerinnen und Bürger aus ganz Stuttgart, als auch Vertreter von rund 30 verschiedene Gruppen, Organisationen und Institutionen sowie Mitglieder des Gemeinderats. Das Forum tagt öffentlich, die erste Sitzung ist am
15. März. Noch im Februar gibt es ein internes Vorbereitungstreffen, bei dem es um die Klärung der Rahmenbedingungen und die Zusammenarbeit im Forum Rosenstein geht.

Offene Beteiligungsformate

Darüber hinaus sind zahlreiche offene Beteiligungsformate geplant, um auf vielfältige Art und Weise herauszuarbeiten, was den Bürgern hinsichtlich der Beteiligung sowie der Entwicklungsfläche Rosenstein wichtig ist. Die Ergebnisse aus dem Beteiligungsverfahren werden empfehlenden Charakter für die Entscheidungen des Gemeinderats haben.

Ein wesentliches Ziel der "Informellen Bürgerbeteiligung Rosenstein" ist es, für das Zusammenleben in Stuttgart und die Zukunft der Entwicklungsfläche Rosenstein ein möglichst breit akzeptiertes Ergebnis zu ermöglichen. Das soll in Form von Empfehlungen konkrete Leitplanken enthalten, die als Grundlage für weitere Planungs-, Beteiligungs- und Entscheidungsprozesse dienen sollen.

Das Team der MEDIATOR GmbH aus Berlin ist mit der Durchführung des Verfahrens beauftragt. Nach einer öffentlichen Ausschreibung hatte der Gemeinderat der Landeshauptstadt Stuttgart für die Moderation der Bürgerbeteiligung zur Entwicklungsfläche Rosenstein das Konzept der MEDIATOR GmbH ausgewählt.

Informationen über die Entwicklungsfläche Rosenstein sowie über den Ablauf des Beteiligungsverfahrens, das Moderationsteam und konkrete Beteiligungsangebote finden Sie auf dem Beteiligungsportal unter www.stuttgart-meine-stadt.de/rosenstein.

Weitere Informationen

Einladungsliste Forum Rosenstein (PDF)