Presse
  •  

Fairtrade-Rosen für Frauenrechte

01.03.2016 Aktuelles
Die Bezirksvorsteherin von Feuerbach, Andrea Klöber, überreicht in der Sitzung des Bezirksbeirats Feuerbach am Dienstag, 8. März, zusammen mit Nora Papajewski, Sprecherin der Fairtrade-Steuerungsgruppe Feuerbach, Fairtrade-Rosen an die Frauen von Bezirksbeirat und Gemeinderat und setzt ein Zeichen für mehr Gleichberechtigung.

Feuerbach setzt sich als Fairtrade-Stadtbezirk seit 2013 auf lokaler Ebene für den Fairen Handel ein und beteiligt sich an der bundesweiten Fairtrade-Rosenaktion zum Weltfrauentag.

Mindestlöhne, Mutterschutz und Bildungschancen

Unter dem Motto "Flower to the People und Power für die Frauen" ruft Fairtrade Aktionsgruppen in Deutschland dazu auf, sich für Frauenrechte zu engagieren. Fairtrade schützt auf Blumenfarmen die Rechte von Frauen und stärkt sie langfristig.

Der gleichberechtigte Zugang zu Bildung sowie die wirtschaftliche Stärkung der Arbeiterinnen zählen zu den Schwerpunkten auf Fairtrade-Blumenfarmen - zum Beispiel durch Mindestlöhne, feste Arbeitsverträge mit Mutterschutz oder Fortbildungen für Frauen, um Computerkenntnisse auszubauen. In vielen Anbauländern des globalen Südens werden Frauen- und Arbeitnehmerrechte missachtet.