Presse
  •  

Ehemaliger Apothekendirektor Dr. Helmut Holland verstorben

01.03.2016 Aktuelles
Der ehemalige Leitende Apothekendirektor im Katharinenhospital, Dr. Helmut Holland, ist am 22. Februar im Alter von 91 Jahren verstorben.

Holland hatte am 1. April 1954 seinen Dienst bei der Stadt Stuttgart als Apotheker in der Apotheke des Katharinenhospitals aufgenommen. Am 1. Dezember 1956 wurde er zum Oberapotheker ernannt. Mit Wirkung vom 1. August 1969 wählte ihn der Gemeinderat zum Apothekendirektor der Katharinenhospital-Apotheke.

33 Jahre im Katharinenhospital tätig

Während seiner fast 33-jährigen Tätigkeit im Katharinenhospital vollzog sich ein tiefgreifender Wandel in Pharmazie und Medizin. Holland erwarb sich unter anderem besondere Verdienste beim Aufbau der Abteilung zur Herstellung von Infusionslösungen und gründete die Arzneimittelkommission. Dies war die Grundlage für die Führung der Apotheke auch nach wirtschaftlichen Gesichtspunkten. Holland setzte sich für eine wirtschaftliche Verwendung der Apothekengüter ein.

Einführung des EDV-Systems "Phamos"

Seiner Initiative waren zudem viele bauliche sowie organisatorische Rationalisierungs- und Modernisierungsmaßnahmen zu verdanken. So war die Einführung des EDV-Systems "Phamos" Hollands' Verdienst, das lange Zeit als Eckpfeiler für das erfolgreiche pharma-ökonomische Arzneimittel-Controlling der Katharinenhospital-Apotheke diente. Während Hollands Amtszeit gewann der Begriff der "Klinischen Pharmazie" zunehmend an Bedeutung.

Patient im Mittelpunkt als Leitgedanke

Holland unterrichtete an den städtischen Krankenpflegeschulen und bildete zahlreiche Apothekenpraktikanten in Theorie und Praxis aus. Er engagierte sich in zahlreichen berufsständischen Organisationen und war Beisitzer in Prüfungsausschüssen in Tübingen und Stuttgart. Eine Reihe von Veröffentlichungen zeugte von seiner wissenschaftlichen Tätigkeit. Holland begleitete all diese Aufgaben mit großem Engagement. Wie auch seine beiden Vorgänger führte er die Apotheke unter dem Leitgedanken "den Patienten in den Mittelpunkt" zu stellen.

Am 28. Februar 1987 ging Dr. Holland in den Ruhestand.