Presse
  •  

Doppel-Event im April: Villa Berg und Planetarium öffnen erstmals für Besucher

07.03.2016 Kultur
Am Wochenende des 23. und 24. Aprils laden gleich zwei Stuttgarter Denkmäler zum Besuch ein: Die Villa Berg und das Planetarium.

"Die Villa, der Park und ein Traum - wir öffnen die Villa Berg"

Am Samstag wird die Villa Berg von 11 bis 18 Uhr erstmals wieder der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Motto des Tages ist: "Die Villa, der Park und ein Traum - wir öffnen die Villa Berg".

Nach einer offiziellen Begrüßung durch Oberbürgermeister Fritz Kuhn haben die Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, das Innere der Villa zu besichtigen und sich dort an Themeninseln über die Geschichte des historischen Gebäudes zu informieren. Für Unterhaltung sorgt ein buntes Kinder- und Musikprogramm im Park der Villa Berg.

Zudem sind die Initiative "Occupy Villa Berg" und andere Bürgervereine eingeladen, ihre Arbeiten und Vorschläge zur Zukunft der Villa zu präsentieren. Die Bürger können am 23. April das Potenzial der Villa erkennen und sich Gedanken über deren Zukunft machen. Ein umfassender Beteiligungsprozess soll dann im Frühsommer starten.

Planetarium lockt mit 360 Grad Video & freiem Eintritt

Ebenfalls am 23. April öffnet das Planetarium für das Publikum. Es feiert seine Wiedereröffnung nach fast einjähriger Schließzeit. Am Eröffnungswochenende ist der Eintritt kostenlos. Für den Freitag ist ein Festakt anlässlich der Wiedereröffnung geplant.

Für den Einbau einer neuen Ganzkuppel-Projektionsanlage und die Sanierung des Gebäudes hat die Stadt 5,2 Millionen Euro investiert. Die neu eingebaute digitale 360-Grad Ganzkuppel-Projektionsanlage mit neun Hochleistungsprojektoren ermöglicht im Planetarium völlig neue Formen der Wissenschaftsdarstellung. Flüge durch die Tiefen des Weltalls lassen sich beeindruckend zeigen: Planeten, Galaxien, Raumsonden und viele weitere Himmelskörper können detailgenau dargestellt werden. Auch Reisen durch den menschlichen Körper sind möglich, Naturphänomene lassen sich wirklichkeitsgetreu zeigen.

Bei der aufwändigen Sanierung des Planetariums wurde der komplette Boden in der Kuppel ausgetauscht, die Heizungs- und Lüftungsanlage und die gesamte Elektrik im Haus und die Sanitäranlagen für Besucher erneuert. Da das Gebäude unter Denkmalschutz steht, erfolgte die Sanierung in enger Abstimmung mit den zuständigen Denkmalschutzbehörden.

Sanierung der Villa Berg soll im Ausschuss nächste Hürde nehmen

Im Gemeinderat wird die Projektentwicklung zur Sanierung der Villa Berg weiter vorangebracht: Der Ausschuss für Umwelt und Technik hat am Dienstag, 8. März, eine Bestandsuntersuchung der Villa Berg beschlossen. Die Bestandsuntersuchung kostet rund 135.000 Euro und wird durchgeführt von der Stuttgarter Firma Arcadis Deutschland GmbH. Sie umfasst u. a. die Statik, den Brandschutz, die bauliche Substanz und den technischen Ausbau, die Ermittlung von Schadstoffbelastungen sowie Maßnahmen zur baulichen Sicherung.

Zudem wurde auch die bauliche Instandsetzung der Tiefgarage der Villa Berg vorbereitet: Die Stadträte haben eine Bestandsuntersuchung in Höhe von 90.000 Euro durch die Fellbacher Firma Hofmann GmbH beschlossen.

Die Planungskosten sind Teil der Sanierung der Villa Berg, da für eine zukünftige Nutzung voraussichtlich auf Teile der Tiefgaragenplätze zurückgegriffen werden muss.

Die Kosten für die Bestandsuntersuchung der beiden Bauwerke in Höhe von 225.000 Euro werden im Rahmen des Bund-Länder-Programms Aktive Stadt- und Ortsteilzentren (ASP) mit 60 Prozent von Bund und Land bezuschusst.

Darüber hinaus ist vorgesehen, die Villa Berg im Bundesprogramm "Nationale Projekte des Städtebaus" für 2016 anzumelden. Der städtische Eigenanteil beträgt grundsätzlich ein Drittel der förderfähigen Projektkosten. Als "Nationale Projekte des Städtebaus" werden Bauvorhaben mit besonderer überregionaler Bedeutung und Qualität gefördert. Förderfähig sind investive, investitionsvorbereitende und konzeptionelle Maßnahmen mit ausgeprägtem städtebaulichen Bezug.

Hintergrund

Der Gemeinderat hatte im Sommer 2013 beschlossen, das historische Gebäude Villa Berg und die ehemaligen Fernsehstudios zu erwerben sowie die Tiefgarage zu übernehmen. Das Gebäude Villa Berg soll saniert und die Fernsehstudios mittelfristig rückgebaut werden. Mittels der gewonnenen Flächen soll dann die Parkanlage erweitert werden. Die freiwerdenden, d. h. baurechtlich nicht erforderlichen Tiefgaragenplätze sollen zu einer Quartiersgarage werden. Im Sommer 2015 hat der Gemeinderat den vorgesehenen Erwerb beschlossen. Der Kaufvertrag mit der Investmentfirma PDI wurde Ende 2015 unterzeichnet.