Presse
  •  

Informationen zur Landtagswahl am 13. März

08.03.2016 Wahlen
Die Briefwahl erfreut sich steigender Beliebtheit: Beim Statistischen Amt rechnet man damit, dass fast jeder dritte Wähler seine Stimme schon vor dem Wahltag abgibt. Insgesamt werden rund 80.000 Briefwahlanträge erwartet.

Wann haben die Wahllokale geöffnet?
Am Wahlsonntag sind die 350 Wahllokale für die Wähler von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Wer wahlberechtigt ist, aber seine Wahlbenachrichtigung verlegt hat, kann trotzdem wählen. Es genügt, den Pass oder Personalausweis ins Wahllokal mitzubringen. Wer nicht mehr weiß, welches sein Wahllokal ist, kann dies mit dem Wahllokal-Finder unter www.stuttgart.de/landtagswahl recherchieren.

Was tun, wenn man krank ist?

Wahlberechtigte, die am Wochenende plötzlich erkranken und das Wahllokal nicht aufsuchen können, sollten sich so früh wie möglich, spätestens aber am Wahlsonntag bis 15 Uhr beim Statistischen Amt, Eberhardstraße 39, Telefon 216-92233, melden. Bei Vorlage eines ärztlichen Attests oder einer Krankenhauseinweisung können dann die Wahlunterlagen durch eine schriftlich bevollmächtigte Person abgeholt werden.

Wann stehen die Ergebnisse fest?

Den aktuellen Stand der Auszählung kann man am Wahlabend ab 18.45 Uhr auf www.stuttgart.de/landtagswahl verfolgen. Dort werden die Zwischenergebnisse der vier Stuttgarter Wahlkreise und der Stadtbezirke laufend aktualisiert. Das vorläufige Endergebnis wird voraussichtlich gegen 20.15 Uhr feststehen. Das amtliche Endergebnis wird dann vom Kreiswahlausschuss am Dienstag nach der Wahl in öffentlicher Sitzung festgestellt.


Aufruf des Kreiswahlleiters zur Landtagswahl

Zur Landtagswahl am Sonntag, 13. März, ruft der Kreiswahlleiter und Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Ordnung, Dr. Martin Schairer, die Bürger dazu auf, ihr Wahlrecht wahrzunehmen.

"Liebe Stuttgarterinnen und Stuttgarter!

Am kommenden Sonntag findet die Wahl zum 16. Landtag von Baden-Württemberg statt. 120 Abgeordnete sind zu wählen. In jedem der 70 Wahlkreise des Landes ist der Bewerber direkt gewählt, der die meisten Stimmen erreicht hat. Die anderen 50 Sitze werden im Verhältnisausgleich besetzt. Durch Überhang- und Ausgleichsmandate kann sich die Zahl der Abgeordneten über 120 hinaus erhöhen. In Stuttgart bewerben sich insgesamt 52 Bewerberinnen und Bewerber in den vier Wahlkreisen Stuttgart I bis Stuttgart IV.

Im bundesdeutschen Föderalismus gibt es etliche Politikfelder, die vollständig oder zumindest weitgehend im Hoheitsbereich der Bundesländer liegen. Dazu gehören insbesondere Bildung, Jugend, Sport und Inneres. In diesen Bereichen wird im Landtag von Baden-Württemberg vieles entschieden, was auch Sie betrifft.

Ich bitte Sie daher: Gehen Sie am 13. März 2016 wählen. Das aktive Wahlrecht ist die wichtigste Beteiligungsmöglichkeit für die Staatsbürger."