Presse
  •  

Die Initiative Z sucht Frauen, die sich engagieren wollen

16.03.2016 Soziales
Ab sofort können sich interessierte Frauen, die eine zugewanderte Familie begleiten möchten, bei der "Initiative Z" melden und einen Termin für ein persönliches Vorgespräch vereinbaren. Ein neuer Vorbereitungskurs startet Mitte April.

Viele Mütter und Kinder aus Familien mit Zuwanderungsgeschichte, es geht nicht um geflüchtete Familien, wünschen sich den persönlichen Kontakt zu einer deutschsprachigen Frau.

Bereicherung für beide Seiten

Wer Freude daran hat, Menschen aus anderen Ländern und Kulturen kennenzulernen, kann als ehrenamtliche Begleiterin einer Familie pro Woche zirka zwei bis drei Stunden Zeit schenken und damit einen Beitrag leisten, damit diese sich in der Stadt heimischer fühlen kann.

Der Austausch von Mensch zu Mensch ist eine Bereicherung für beide Seiten. Man spricht über das Leben hier in deutscher Sprache, beschäftigt sich mit den Kindern, gibt vielfältige Anregungen oder gibt eine kleine Unterstützung im Alltag. So werden Brücken zwischen Heimat und Fremde gebaut. Spezielle pädagogische Kenntnisse sind nicht erforderlich.

Professionelle Betreuung und Aufwandsentschädigung

Die städtische "Initiative Z - Zeit und HerZ" qualifiziert und vermittelt Freiwillige, die einen Beitrag zu einem besseren Miteinander leisten wollen und sich für zunächst ein Jahr engagieren wollen. Während des Engagements erhalten die Begleiterinnen professionelle Betreuung durch die "Initiative Z" sowie eine monatliche Aufwandsentschädigung. 

Vorbereitungskurs mit vier Abenden ab Mitte April

Ab sofort können sich interessierte Frauen bei der Initiative Z melden und einen Termin für ein persönliches Erstgespräch vereinbaren. Ein Vorbereitungskurs mit vier Abenden startet Mitte April. Die Teilnehmerinnen erhalten Basisinformationen und nehmen konkrete Anregungen mit für den Kontakt mit der Familie.  

Kontakt: Christine Heppner, Telefon 216-80335 oder christine.heppner@stuttgart.de.