Presse
  •  

Erste öffentliche Sitzung des Forums Rosenstein - OB Kuhn: "Mut zu Visionen haben"

16.03.2016 Stadtplanung
Am Dienstag, 15. März, hat sich das Forum Rosenstein im Großen Sitzungssaal des Stuttgarter Rathauses zur ersten öffentlichen Arbeitssitzung getroffen.
Das Forum begleitet den Prozess zur informellen Bürgerbeteiligung der Entwicklungsfläche Rosenstein. Dabei soll erarbeitet werden, wie sich die Bürgerinnen und Bürger die Zukunft des neuen Quartiers vorstellen.
 
Oberbürgermeister Fritz Kuhn begrüßte die Forumsmitglieder sowie die rund 50 interessierten Bürgerinnen und Bürger. Er sagte: "Ich freue mich, dass wir die Planungen zur Nutzung dieser einmaligen Fläche im Zentrum der Stadt nun gemeinsam mit der Bürgerschaft angehen können. Dabei sollten wir Mut zu Visionen haben, um sie so optimal wie möglich zu nutzen." Das Gelände sei weitgehend im Besitz der Stadt Stuttgart und deshalb ein großartiger Vorteil, da nun gemeinsam geplant werden könne, was nachhaltig und gut für die Stadt sei. Bei der Gestaltung der Entwicklungsfläche gelte es unter anderem, bezahlbaren Wohnraum, Energieeffizienz, Ökologie sowie einen guten Anschluss an die angrenzenden Stadtteile zu bedenken, so der OB weiter.

Erste öffentliche Veranstaltung am 9. April

Die Berliner MEDIATOR GmbH begleitet das gesamte Beteiligungsverfahren und stellte dem Forum Rosenstein den geplanten Ablauf der ersten Öffentlichen Veranstaltung vor. Diese wird am 9. April im Stuttgarter Rathaus stattfinden und um 13 Uhr mit einer Info-Messe beginnen, in der sich Bürgerinnen und Bürger anhand von Karten, Bildern und Filmen mit der Entwicklungsfläche vertraut machen können. Ab 14 Uhr werden die Bürger umfassend über das Beteiligungsverfahren informiert und können miteinander ins Gespräch kommen, um gemeinsam zu erarbeiten, was ihnen bei der Entwicklung des neuen Quartiers besonders wichtig ist.

Offene Formate lassen Raum für eigene Aktionen

Einen Schwerpunkt der Forumssitzung bildete die Entwicklung von Offenen Formaten. Hierbei handelt es sich um von den Forumsmitgliedern selbstorganisierte und durch das Moderationsteam koordinierte Veranstaltungen und Aktionen, um möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern eine Beteiligung zu ermöglichen. Neben der Forumsarbeit und den Öffentlichen Veranstaltungen stellen die Offenen Formate einen weiteren wichtigen Baustein der Bürgerbeteiligung dar. Sie werden an unterschiedlichen Orten in der Stadt und mit den verschiedensten Themenschwerpunkten stattfinden. "Die Vielfalt dessen, was den Bürgerinnen und Bürgern mit Blick auf das neue Quartier wichtig ist, wird durch diese Offenen Formate besonders sichtbar werden", sagen die Moderatoren Beate Voskamp und Stefan Kessen. "Wir finden es beeindruckend, wie intensiv die Forumsmitglieder miteinander gearbeitet und diskutiert haben, um viele spannende Ideen für Offene Formate zu entwickeln", so die Moderatoren. Über das Online-Beteiligungsportal auf der Homepage www.stuttgart-meine-stadt.de/rosenstein lässt sich der gesamte Prozess verfolgen. Zudem bietet es eine weitere Möglichkeit, sich aktiv einzubringen.

Am Ende des Beteiligungsprozesses soll ein Memorandum stehen, das dem Gemeinderat Kriterien und Handlungsempfehlungen für die Gestaltung der Entwicklungsfläche Rosenstein aufzeigen wird. "Auch wenn dies nicht bindend ist, so ist der Gemeinderat aber besonders begründungspflichtig, falls seine Entscheidungen vom Bürgerwillen abweichen", so OB Kuhn.