Presse
  •  

Stuttgarter Vorrunde des europäischen Ideenwettbewerbs "Entrepreneurial Brains Made on Campus" (EBMC)

31.03.2016 Wirtschaft
Der Stuttgarter Vorentscheid des europäischen Ideenwettbewerbs "Entrepreneurial Brains Made on Campus" (EBMC) findet am Samstag und Sonntag, 1. und 2. April, statt. Der Wettbewerb wird vom Generator Startup Center der Hochschule der Medien (HdM) gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart und bwcon durchgeführt.

Auf Basis zweier Innovationsaufgaben der Unternehmen Bosch und Continental erarbeiten studentische Teams digitale Geschäftsideen. Am Abend des 2. April wird entschieden, welche Teams in das EBMC-Finale (31. Mai bis 3. Juni in Stuttgart) einziehen.

Ideen zu Prototypen und Geschäftsmodellen

In interdisziplinären Teams stellen sich Studierende der Hochschule der Medien, der Universität Stuttgart, der Musikhochschule Stuttgart sowie der Dualen Hochschule Baden-Württemberg den Innovationsaufgaben der beiden Unternehmen. Dabei geht es um neue digitale Lösungen im Bereich digitale Geschäftsmodelle und Produkterweiterungen sowie Connected Car.

Innerhalb von zwei Tagen entwickeln die Studierenden mit Methoden des Design Thinking, Effectuation und Lean Startup Geschäftsideen. Am ersten Tag (1. April) werden die Innovationsaufgaben und die sich dahinter verbergenden Bedürfnisse genau untersucht sowie anfängliche Ideen entwickelt. Am zweiten Tag (2. April) werden die Ideen zu Prototypen und Geschäftsmodellen weiterentwickelt und die Präsentationen, die über den Einzug ins Finale entscheiden, vorbereitet.

"Beide Seiten lernen voneinander"

Nico Kreinberger von der Robert Bosch GmbH fasst die Motivation zur Teilnahme zusammen: "Wir freuen uns, durch einen gemeinsamen Austausch mit den Studierenden Impulse für neue Plattformen und Services zum Beispiel im Bereich Connected Car zu erhalten. Gespannt sind wir vor allem darauf, wie die Entwicklungen mit den Teilnehmern aus Stuttgart und Birmingham nach dem Ende des EBMC-Wettbewerbs verläuft und welche Möglichkeiten sich für zukünftige Kooperationen ergeben."

Ines Aufrecht, Leiterin der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Stuttgart, sieht große Chancen im Ideenwettbewerb: "Digitalisierung und die Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle sind ein wichtiges Thema für die Wirtschaft am Standort Stuttgart. Durch die Zusammenführung der Studierenden und der Unternehmen sowie den Austausch der internationalen Studierenden untereinander, entstehen spannende Geschäftsideen, die wichtige Impulse setzen und die Innovationsfähigkeit der Unternehmen fördern."

Alexandra Rudl, Leiterin Innovationsprogramme bei bwcon, freut sich, durch den Wettbewerb die Vernetzung von Unternehmen und Studierenden zu fördern: "Durch den EBMC binden etablierte Unternehmen Studierende in ihren Innovationsprozess ein. Gemeinsam mit ihnen entwickeln sie neue Geschäftsideen. Gleichzeitig wenden die Studierenden die erlernten Innovationsmethoden praxisnah an und profitieren vom Marktzugang der Unternehmen. So lernen beide Seiten voneinander."

Ideenwettbewerb

Der von der HdM initiierte europäische Hochschul-Wettbewerb "Entrepreneurial Brains Made on Campus" (EBMC) ist ein Beispiel für die erfolgreiche Verknüpfung von Innovationstätigkeiten von Unternehmen und unternehmerischer Qualifikation an Hochschulen. Der EBMC ging im Januar 2016 in die siebte Runde und wird erstmalig in Kooperation mit den Partnerunternehmen durchgeführt. Neben der Robert Bosch GmbH und der Continental AG haben auch die beiden Stuttgarter Unternehmen YAEZ Verlag GmbH und Die Ligen GmbH teilgenommen, die jeweils Innovationsaufgaben für Vorrunden an den europäischen Partnerhochschulen stellten. Am EBMC-Wettbewerb beteiligen sich Hochschulen und Universitäten aus Großbritannien, Ungarn, der Schweiz, Österreich, Spanien und Deutschland. Somit bietet der Wettbewerb Stuttgarter Unternehmen auch die Möglichkeit, sich mit Studierenden an internationalen Hochschulen zu vernetzen und kreativen Input für ihre Innovationstätigkeiten zu erhalten.

Beim zweistufigen Wettbewerb finden acht Vorrunden an europäischen Hochschulen statt. Die Innovationsaufgaben der vier Partnerunternehmen werden in jeweils zwei Vorrunden bearbeitet. Aus jeder Vorrunde wird ein Team durch eine Jury ausgewählt, das seine Geschäftsideen in Kooperation mit dem Unternehmenspartner und der jeweiligen Hochschule weiter bearbeitet und Prototypen erstellt. Diese acht Finalisten-Teams treten dann beim Finale vom 31. Mai bis 3. Juni in Stuttgart gegeneinander an. Beim großen Finale im Rahmen der "Creative Night" am 3. Juni auf dem Startup Campus Stuttgart präsentieren die Teams ihre Ideen der Öffentlichkeit. Eine Jury wählt dann das Gewinnerteam des EBMC 2016 aus.

Kontakt

Johanna Kutter, Projektleitung EBMC, Hochschule der Medien, Generator Startup Center, Nobelstraße 10, 70569 Stuttgart, Telefon 8923-2727, E-Mail kutter@hdm-stuttgart.de

Verwandte Themen