Presse
  •  

Erste Öffentliche Veranstaltung im Stuttgarter Rathaus zur Informellen Bürgerbeteiligung Rosenstein: Einladung zum offenen Diskurs über die Zukunft des Rosenstein-Quartiers

01.04.2016 Aktuelles
Am 9. April 2016 wird das Stuttgarter Rathaus von 13 Uhr bis 18 Uhr seine Türen für die interessierten Stuttgarterinnen und Stuttgarter öffnen: Die Bürger sind herzlich eingeladen zum offenen Diskurs über die Zukunft des Rosenstein-Quartiers im Zentrum der Stadt.

Was genau erwartet die Besucher? Vielfältige Möglichkeiten werden ihnen geboten, sich zu informieren, zu fragen, miteinander zu reden und mitzugestalten sowie gemeinsam etwas zu entwickeln.

Überblick, Ausstellung und Infoladen

Die Bürgerinnen und Bürger können sich einen Überblick über das Gelände verschaffen und anhand von Kartenmaterial zur Entwicklungsfläche Rosenstein mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Amtes für Stadtplanung und Stadterneuerung ins Gespräch kommen.

Sie werden eine Ausstellung zum Gleisbogen und zum Nordbahnhofviertel ansehen können, die der Infoladen S21 "Auf der Prag" beisteuert. Wer mag, kann das Gelände per Film aus der Vogelperspektive erleben. An einem PC-Terminal können die Besucher das Beteiligungsportal "Stuttgart - meine Stadt" und das dort hinterlegte umfangreiche Informationsmaterial zur Bürgerbeteiligung Rosenstein kennenlernen.

Rathausbanner Bürgerbeteiligung Rosenstein; Leif Piechowski/Rechte Landeshauptstadt StuttgartAm 9. April wird im Rathaus über die Zukunft des Rosenstein-Quartiers diskutiert. Foto: Leif Piechowski/Stadt Stuttgart

Moderatorenteam erläutert Verfahren

Sie werden sich vertraut machen können mit den vielfältigen Angeboten, welche die verschiedenen Bausteine des Beteiligungsverfahrens bieten und die den Bürgern ermöglichen, sich mit dem, was ihnen besonders am Herzen liegt, einzubringen. Dabei werden die Besucher bereits erste Einblicke in die Interessensammlung Rosenstein erhalten, die im Verfahrensverlauf immer weiter ergänzt wird.

Das Team der mit der Durchführung der Informellen Bürgerbeteiligung Rosenstein beauftragten MEDIATOR GmbH aus Berlin wird für Erläuterungen zum Verfahren sowie für die Beantwortung von Fragen bereitstehen. Auch werden die Moderatoren jene Aspekte aufnehmen, die den Bürgern bei der Ausgestaltung des Beteiligungsprozesses wichtig sind. Darüber hinaus werden die Veranstaltungsbesucher erfahren, welche Angebote es in Form von Offenen Formaten an vielen Stellen in der Stadt geben wird.

Miteinander ins Gespräch kommen und sich einbringen

Die Offenen Formate spielen eine zentrale Rolle bei diesem Beteiligungsprozess. Sie können von jeder Gruppe, Institution und Organisation angeboten werden, die sich engagieren möchte. Die Offenen Formate sollen den Bürgern ermöglichen, jeweils vor Ort intensiv miteinander ins Gespräch zu kommen und sich einzubringen.

Weiterhin werden die Besucher Mitglieder des Forums Rosenstein kennenlernen. Das Forum besteht aus vielen Stimmen der Stadtgesellschaft und wurde eigens dafür einberufen, den Beteiligungsprozess zu unterstützen und aktiv mit auszugestalten. Im Rahmen der Veranstaltung wird sich das Forum vorstellen.

Ablauf

13 Uhr: Info-Messe und Ausstellung

Im Vorfeld der Veranstaltung wird es die Möglichkeit geben, sich auf vielfältige Weise über die Entwicklungsfläche Rosenstein und das Beteiligungsverfahren zu informieren und miteinander in Kontakt zu treten.

14 Uhr: Start der Öffentlichen Veranstaltung

Oberbürgermeister Fritz Kuhn wird die Veranstaltung im Großen Sitzungssaal des Rathauses eröffnen und alle herzlich dazu einladen, sich einzubringen. Die Stadtverwaltung und das Moderationsteam werden anschließend über das Gelände, das Beteiligungsverfahren und den weiteren Tagesablauf informieren.

15 Uhr: Informieren - Fragen - Miteinander Reden - Gestalten

Auf mehreren Rathausetagen werden die Besucher die Möglichkeit haben, vielfältige Gesprächs-, Informations- und Ausstellungsangebote zu nutzen.

16 bis 18 Uhr: Miteinander Reden - Entwickeln

Hier wird es darum gehen, zu unterschiedlichen Themen und Fragestellungen rund um Rosenstein in Arbeitsgruppen und Dialog-Inseln miteinander ins Gespräch zu kommen: Was ist den Stuttgarterinnen und Stuttgartern wichtig im Hinblick auf die Entwicklungsfläche Rosenstein und wie wollen sie Stadt erleben und darin miteinander leben?

18 Uhr: Ende der ersten Öffentliche Veranstaltung

Insgesamt sind drei Öffentliche Veranstaltungen geplant: Die zweite wird am 18. Juni 2016 wieder im Stuttgarter Rathaus stattfinden, die dritte am 24. September 2016 in den Wagenhallen. 

Plakat Bürgerbeteiligung Rosenstein; Rechte Landeshauptstadt StuttgartAustauschen, Diskutieren, Gestalten: Erste Öffentliche Veranstaltung im Stuttgarter Rathaus zur Informellen Bürgerbeteiligung Rosenstein. Grafik: Stadt Stuttgart

Perspektiven kennenlernen und Erkenntnisse festhalten

Am Ende des Beteiligungsprozesses im Herbst 2016 soll ein gesellschaftlich möglichst breit akzeptiertes Memorandum stehen, das dem Gemeinderat konkrete Handlungsempfehlungen aufzeigt.

Die Moderatoren der MEDIATOR GmbH, die das Bürgerbeteiligungsverfahren durchführen und verantworten, Beate Voskamp und Stefan Kessen, erklärten mit Blick auf die erste Öffentliche Veranstaltung: "Wir laden Sie, die Bürgerinnen und Bürger Stuttgarts, herzlich dazu ein, diesen weiteren zentralen Baustein des Beteiligungsverfahrens zu nutzen, um miteinander zu für Sie relevanten Themen ins Gespräch zu kommen.

Es wird darum gehen, gemeinsamen herauszuarbeiten und zu entwickeln, was diese Stadt für Sie lebenswert macht und was das für die Entwicklungsfläche Rosenstein im Zentrum der Stadt bedeutet. Unterschiedliche Perspektiven kennenzulernen, sich aufeinander einzulassen und gemeinsam darüber auszutauschen sowie gewonnene Erkenntnisse festzuhalten - um all das wird es gehen. Wir freuen uns auf einen spannenden Austausch."

Weitere Informationen über die Entwicklungsfläche Rosenstein und über den Ablauf des Beteiligungsverfahrens finden sich auf dem Beteiligungsportal der Landeshauptstadt unter www.stuttgart-meine-stadt.de/rosenstein.