Presse
  •  

Projekt "Sicher zu Fuß zur Schule" vorgestellt

11.04.2016 Aktuelles
Um Eltern und deren Kinder darin zu bestärken, zu Fuß zur Schule und anderen Einrichtungen zu gehen, hat das Staatliche Schulamt gemeinsam mit der Stadt Stuttgart, dem Polizeipräsidium Stuttgart und dem Förderverein Sicheres und Sauberes Stuttgart e.V. die Aktion "Sicher zu Fuß zur Schule" ins Leben gerufen.

Vorgestellt wurde das Projekt am Montag, 11. April, in der Filderschule in Degerloch von den Projektpartnern Dr. Martin Schairer, Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Ordnung, dem Vorsitzenden des Fördervereins Sicheres und Sauberes Stuttgart, Klaus Thomas, sowie Schulamtsdirektorin Almuth Windisch vom Staatlichen Schulamt, Ludwig Haupt, Leiter des Referats Prävention des Polizeipräsidium Stuttgart, und weiteren Projektbeteiligten.

Schulweg zu Fuß erlernen

Dr. Martin Schairer sagte: "Wir wollen den Eltern nicht vorschreiben, wie ihre Kinder zur Schule kommen. Die beste Möglichkeit aber ist der erlernte Schulweg zu Fuß."

Klaus Thomas ergänzte: "Durch ankommende und abfahrende ' Elterntaxis' entsteht ein Großteil der Verkehrsprobleme rund um Grundschulen. Die Fahrt mit dem Auto ist damit nicht sicherer, sondern sorgt für zusätzliche Gefahren. Mit unseren Partnern der Aktion Gute Fee wollen wir die Sicherheit auf dem Schulweg erhöhen und damit die Bereitschaft der Eltern stärken, dass ihre Kinder selbstständig den Schulweg meistern."

Ludwig Haupt betonte:
"Auch wir von der Polizei sind vom vielfältigen positiven Effekt der Schulwege überzeugt. Daher führen wir mit allen Erstklässlern zum Schuljahresbeginn ein Schulwegtraining durch."

Nur noch 17 Prozent gehen Schulwege alleine

In den 1970er-Jahren meisterten 91 Prozent der Kinder ihren Schulweg alleine. Heute sind es nur noch 17 Prozent. Vor allem wegen Sicherheitsbedenken fahren viele Eltern ihre Kinder zur Schule. Allerdings führt eben dieses Verhalten zu Gefährdungen von Schulkindern vor Schulen, weil Eltern ihre Kinder "schnell" aussteigen lassen. Oft halten sie in Halteverbotszonen und behindern damit andere Verkehrsteilnehmer.

Wandertag zu gewinnen

Nach dem großen Erfolg der Aktion im vergangenen Jahr wird "Sicher zu Fuß zur Schule" 2016 fortgesetzt. In diesem Jahr nehmen insgesamt 5667 Kinder aus 249 Klassen von 22 Stuttgarter Grundschulen teil. In der Aktionswoche vom 11. bis 15. April fragen die Lehrer jeden Morgen ab, wer zu Fuß zur Schule gekommen ist.

Die Schüler bekommen für jeden Tag, an dem sie gelaufen sind, einen Sammelpunkt oder Belohnungspunkt in eine ausgehängte Klassenliste. Am Ende der Aktionswoche werden die Klassenlisten ausgewertet. Die Klasse mit den meisten gesammelten Punkten gewinnt einen gemeinsamen Wandertag.

Mehr Sicherheit, Selbstständigkeit und Umweltschutz

Das Projekt verfolgt dabei mehrere Ziele. Zum einen sollen die Selbstständigkeit und die Gesundheit gefördert werden, zum anderen soll die Sicherheit durch weniger Verkehr vor der Schule erhöht werden. Zudem lernen die Kinder dabei, wie man sich selbstständig im Verkehr bewegt. Außerdem ist die Reduzierung von sogenannten Elterntaxis immer auch ein ökologischer Gewinn.

Zur Unterstützung der Eltern gibt es für jede staatliche Grundschule in Stuttgart einen Schulwegplan, in dem der empfohlene Schulweg dargestellt wird. Diese Pläne werden von den Schulwegbeauftragten in Zusammenarbeit mit den Schulen, der Polizei und der Abteilung Kommunikation der Landeshauptstadt Stuttgart erstellt. Sie sind bei der jeweiligen Schule erhältlich oder können von der Homepage der Stadt www.stuttgart.de unter www.stuttgart.de/schulwegplan, heruntergeladen werden.