Presse
  •  

Abfallwirtschaft Stuttgart führt Identsystem ein - Ein Chip macht Abfall- und Wertstofftonnen unverwechselbar

15.04.2016 Entsorgung
Der städtische Eigenbetrieb Abfallwirtschaft Stuttgart AWS wird ab Montag, 25. April, bis 30. Juli alle Abfall- und Wertstofftonnen (graue, grüne und braune Tonne) mit einem elektronischen Chip, dem sogenannten Transponder ausrüsten.

Zusätzlich erhalten die Tonnen einen Barcode-Aufkleber mit Angaben zur Behältergröße, der Behälternummer und zum Behälterstandort. Damit kann die Tonne künftig eindeutig identifiziert und zugeordnet werden.

Optimierte Tourenplanung und besserer Bürgerservice

Der Chip vereinfacht die Behälterverwaltung, optimiert die Tourenplanung und verbessert den Bürgerservice, da bei Rückfragen genau festgestellt werden kann, ob und wann der Behälter geleert wurde.

Die Eigentümer beziehungsweise Hausverwaltungen werden zum Ablauf des Chip-Einbaus gesondert informiert. Wichtig für das Montageteam ist der freie Zugang zu den Behälterstandorten. Die Chips werden unabhängig vom Leerungstermin an den Behältern angebracht. Selbstverständlich können alle Behälter während dieser Zeit wie gewohnt benutzt werden. Die mit der Ausrüstung beauftragte Firma besitzt für ihre Tätigkeit eine Bescheinigung, die auf Verlangen vorgezeigt wird.

Info-Hotline

Bei Fragen rund um die Chipausrüstung steht die AWS von Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr unter der Hotline 0711-216-2 57 00 oder per E-Mail AWS-Identsystem@stuttgart.de zur Verfügung. Sämtliche Informationen und der genaue Zeitplan steht auch online unter www.stuttgart.de/abfall.