Presse
  •  

OB Kuhn gratuliert Wolfgang Dauner zur Verleihung des Echo Jazz für sein Lebenswerk - "Eine der großen Künstlerpersönlichkeiten Stuttgarts"

25.05.2016 Aktuelles
Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat am Mittwoch, 25. Mai, dem Stuttgarter Jazzpianisten und Komponisten Wolfgang Dauner zur Verleihung des Echo Jazz für sein Lebenswerk gratuliert. Die Entscheidung der Jury wurde heute bekannt gegeben. Verliehen wird die Auszeichnung durch den Bundesverband Musikindustrie und die Deutsche Phono-Akademie, die Verleihung findet am 26. Mai in Hamburg statt.

"Wolfgang Dauner ist seit Jahrzehnten eine der großen Künstlerpersönlichkeiten Stuttgarts", sagte OB Kuhn. "Mit dem Wolfgang Dauner Trio hat er bereits in den 1960ern wichtige Akzente für den deutschen Jazz gesetzt. Die von ihm geleitete Radio Jazz Group Stuttgart stand in den 1970ern für innovativen Jazz und brachte viele internationale Stars ins Stuttgarter Funkhaus. Außerdem wurde das von ihm gegründete und geleitete United Jazz + Rock Ensemble zu einer der wichtigsten internationalen Jazzrock-Formationen."

Kuhn würdigt Dauners soziales Engagement

Kuhn erinnerte auch daran, dass sich Wolfgang Dauner schon früh für die sozialen Belange der Musiker engagiert hat. "Für Furore sorgte 1976 die konzertante Aufführung von Dauners Jazzoper "Der Urschrei" auf den Berliner Jazztagen, in denen er die Gepflogenheiten der konservativen Musikindustrie aufs Korn nahm. Folgerichtig gründeten er und der damalige Fernsehproduzent Werner Schretzmeier zusammen mit anderen das Label Mood Records, eine der ersten Independent-Firmen Deutschlands." Dieses Label sei für viele innovative Künstler zur Plattform ihrer Veröffentlichungen geworden, so Kuhn. Der OB würdigte auch seine Kompositionen für Film, Fernsehen und Theater.

Die Stuttgarter Philharmoniker werden im Februar 2018 mit Wolfgang Dauners Orchesterstück "Second Prelude to the Primal Scream" (Zweites Präludium zum Urschrei) ein Konzentrat der Urschrei-Komposition von 1976 aufführen.