Presse
  •  

OB Kuhn eröffnet Veranstaltung "Unternehmer von heute - nachhaltig fit für morgen, Zukunftsinvestition Gemeinwohl"

08.06.2016 Wirtschaft
Oberbürgermeister Fritz Kuhn eröffnet die Veranstaltung "Unternehmer von heute - nachhaltig fit für morgen, Zukunftsinvestition Gemeinwohl" am Donnerstag, 16. Juni, um 16 Uhr im Großen Sitzungssaal des Rathauses.

Experten stellen die Inhalte der EU-Richtlinie und ausgewählte Instrumente zur Berichterstattung wie die Gemeinwohlbilanz und den Deutschen Nachhaltigkeitskodex vor. "Nachhaltigkeit soll sich auch rentieren!", fordert Prof. Ernst von Weizsäcker, Co-Präsident Club of Rome, in seiner Keynote. In der Talkrunde unter der Leitung von Prof. Wieland Backes zeigen Praktiker aus Unternehmen, dass Nachhaltigkeit mehr ist als ein Schlagwort und die vorgestellten Instrumente kein Hexenwerk.

Mit der Auftaktveranstaltung startet die Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt eine Konferenzreihe. Diese befasst sich mit den Anforderungen und Auswirkungen der EU-Richtlinie 2014/95/EU im Hinblick auf die Angabe nichtfinanzieller und die Diversität betreffender Informationen durch bestimmte große Unternehmen und Gruppen sowie mit verschiedenen Methoden der nachhaltigen Berichterstattung.

Integration von Nachhaltigkeitsstrategien ist große Herausforderung

Ines Aufrecht, Leiterin der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt, sagt: "Nachhaltiges Wirtschaften ist für Unternehmen eine Selbstverständlichkeit. Die Integration von Nachhaltigkeitsstrategien in alle Unternehmensbereiche ist eine große Herausforderung, der sich Unternehmer und Unternehmerinnen stellen. Die EU-Richtlinie erleichtert es, Relevanz und Vergleichbarkeit der von bestimmten großen Unternehmen und Gruppen in der gesamten Europäischen Union offengelegten Informationen zu erhöhen. Unsere Veranstaltungen laden dazu ein, die Offenlegungspflichten sowie verschiedene Wege zur Berichterstattung kennenzulernen. Die Veranstaltungen richten sich an die zur Berichterstattung verpflichteten Unternehmen sowie an kleinere und mittlere Betriebe, die die Transparenz-Anforderungen ihrer Geschäftspartner erfüllen oder nachhaltiges Handeln belegen möchten."

Verpflichtend für Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten

Die Umsetzung der EU-Richtlinie in nationales Recht verpflichtet ab dem Geschäftsjahr 2017 Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten dazu, Daten zu Umwelt-, Sozial- und Arbeitnehmerbelangen, zur Achtung der Menschenrechte sowie zur Bekämpfung von Korruption und Bestechung offenzulegen. Aber auch kleinere und mittlere Betriebe, die die Transparenz-Anforderungen ihrer unter die Berichtspflicht fallenden Geschäftspartner erfüllen und nachhaltiges Handeln belegen müssen, sind gefordert. Zudem sind Unternehmen heutzutage auch ohne Berichtspflicht daran interessiert, nachhaltig zu wirtschaften und darüber zu berichten.

Auf dem Markt der Möglichkeiten können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an Ständen über die EU-Richtlinie und die vorgestellten Berichtsinstrumente informieren.

Online-Anmeldung erforderlich

Die Teilnahme an der Auftaktveranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist erforderlich unter www.stuttgart.de/wifoe, Kennwort fit16. Die Einlasskarte, soweit Plätze verfügbar sind, wird nach erfolgreicher Anmeldung per E-Mail versendet. Das Vorzeigen der Einlasskarte ist erforderlich, es findet eine Einlasskontrolle statt. Weitere Informationen unter www.stuttgart.de/item/show/408026/1/event/250485?