Presse
  •  

Spatenstich zur Straßenumgestaltung und Tag der Bürgerinformation im Hallschlag am 17. Juni

10.06.2016 Aktuelles
Der jährliche Tag der Bürgerinformation im Rahmen des Programms Soziale Stadt im Hallschlag findet in diesem Jahr am Freitag, 17. Juni, statt. In dem neuen großzügigen Durchgang von der Straße Hallschlag in den Innenhof des Römerkastells mit dem neuen Stadtteilzentrum gibt es von 15 bis 18 Uhr ein vielfältiges Angebot.

Wie jedes Jahr können Interessierte alles über die aktuellen Entwicklungen im Stadtteil erfahren. Kinder der Altenburgschule tragen musikalisch und kulinarisch zum Gelingen bei und das Spielmobil kümmert sich um die Unterhaltung der Kinder. Um 15 Uhr gibt Bürgermeister Peter Pätzold mit einem Spatenstich das Startsignal für die Arbeiten an dem umfangreichsten Straßenbauprojekt im Rahmen der Sozialen Stadt, der Umgestaltung in den Straßen Hallschlag und Am Römerkastell. Die Einmündung der Rommelstraße im Kreuzungsbereich an der Altenburger Steige wird zugunsten eines neuen Platzes deutlich kleiner. Auf dem neu entstehenden Platz an der Altenburger Steige erfolgt der Spatenstich.

Auf dem Platz wird die Bushaltestelle neu eingerichtet und ein kleiner Aufenthaltsbereich gestaltet. Hier wurden in der Bürgerbeteiligung viele Ideen gewonnen. Steine aus der im Hallschlag gefundenen Römerstraße werden eingebaut, und ein Kunstobjekt soll in Zukunft den Ortseingang zieren. An dieser Stelle soll der gemeinsame Spatenstich den Gestaltungswillen der Bürgerinnen und Bürger im Hallschlag zum Ausdruck bringen.

Der neue Platz ist Teil der umfangreichen Straßenumgestaltung, die auf das Freiraumkonzept für den Hallschlag zurückgeht, das 2010 in der Bürgerbeteiligung erarbeitet wurde. Bereits erneuert sind Wohnstraßen innerhalb der Siedlung (Düsseldorfer/Essener/Bochumer/Dortmunder Straße, Helga-Feddersen-Weg), und mit der Römerstaffel wurde ein wichtiger Zugang zum Neckartal hergestellt.

Umgestaltung von 15.000 Quadratmetern Verkehrsflächen

In dem nun startenden Bauabschnitt werden in den kommenden 18 Monaten insgesamt 15.000 Quadratmeter Verkehrsflächen umgestaltet. An der Einmündung des Sparrhärmlingwegs gegenüber dem neuen Platz soll ein sogenannter Vier-Wege-Göttinnen-Stein gesetzt werden, wie er für römische Straßen typisch war. Die Straße Hallschlag wird von da aus bis zur Abzweigung Auf der Steig erneuert. Fahrradschutzstreifen werden integriert, die Gehwege verbreitert und auch hier die Bushaltestellen komfortabler ausgestaltet. Der neue Hauptzugang zum Stadtteilzentrum Römerkastell wurde bereits im vergangenen Herbst zur Eröffnung fertiggestellt.

In der Straße Am Römerkastell wird bis zur Einmündung der Essener Straße der noch fehlende südliche Teil entlang des neuen Stadtteilzentrums ergänzt. Die Gehwege werden breiter und die Zugänge zu den neuen Einkaufsmöglichkeiten im Römerkastell besser erreichbar. Das Stück bis zum Nastplatz kann erst erneuert werden, wenn die Bauarbeiten am Mehrgenerationenhaus Am Römerkastell 69 beendet sind.

Die Umgestaltung der 15.000 Quadratmeter großen Flächen mit Gesamtkosten von rund 2,5 Millionen Euro wird überwiegend im Programm Soziale Stadt finanziert. Der Bund und das Land Baden-Württemberg tragen so rund 1,3 Millionen Euro an Fördermitteln bei. Die Baumaßnahme wird vom Tiefbauamt umgesetzt. Alle Projekte der Sozialen Stadt werden beim Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung koordiniert, die Bürgerbeteiligung vom Stadtteilmanagement organisiert.

Weitere Informationen auch unter www.zukunft-hallschlag.de oder im Stadtteilbüro der Sozialen Stadt, Düsseldorfer Straße 25.