Presse
  •  

Stuttgarter Berufsfeuerwehr wird 125 Jahre alt - Festakt im Rathaus mit OB Kuhn und Innenminister Strobl - Bunte Mitmachaktion für Groß und Klein auf dem Marktplatz

10.06.2016 Aktuelles
Die Berufsfeuerwehr Stuttgart feiert ihr 125-jähriges Bestehen. Das Jubiläum wurde am Freitag, 10. Juni, mit einem Festakt im Rathaus begangen.

Oberbürgermeister Fritz Kuhn sagte: "500 Männer und Frauen der Berufsfeuerwehr sowie 1.100 Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr sorgen täglich für die Sicherheit von 606.382 Einwohnern und 228.600 Einpendlern. Sie löschen im Jahr 1.000 Brände und retten über 100 Menschen. Diese Zahlen zeigen, wie eindrucksvoll ihre Arbeit ist. Dafür meinen herzlichen Dank und meine Anerkennung, auch im Namen der Stuttgarter Bürgerschaft."

Der baden-württembergische Innenminister und stellvertretende Ministerpräsident Thomas Strobl erinnerte an die Einsätze der Feuerwehr nach den Unwettern, bei denen in Schwäbisch-Gmünd ein Feuerwehrmann beim Versuch, einen Ertrinkenden zu retten, ums Leben gekommen war: "Ihre Arbeit ist praktizierte Nächstenliebe. Sie schützen und beschützen Menschen. Ich wünsche Ihnen allen, dass Sie immer gesund von den Einsätzen zurückkommen. Aus ganzem Herzen allen Respekt und allen Dank an die, die diese Arbeit haupt- und ehrenamtlich tun."

Insgesamt kamen 200 geladene Gäste. Musikalisch begleitet wurde der Festakt im Großen Sitzungssaal vom Musikzug der Feuerwehr Stuttgart unter der Leitung von Bernd Sauer.

Mitmachaktion auf dem Marktplatz

Während der Festakt im Rathaus in vollem Gange war, nahmen zahlreiche Menschen an der Mitmachaktion auf dem Marktplatz teil. Diese fand ebenfalls anlässlich des 125-jährigen Bestehens der Stuttgarter Berufsfeuerwehr statt.  

Die Feuerwehr präsentierte Fahrzeuge und ihre moderne Technik auf dem Marktplatz. Was im Normalfall nicht erlaubt ist, war diesmal ausdrücklich erwünscht: bestaunen und ausprobieren der Gerätschaften - unter der Aufsicht der Profis.

Rede und Antwort standen dem Publikum auch die Taucher und Höhenretter der Feuerwehr.  Sie sprachen über ihren "Arbeitsalltag" und demonstrierten einzelne Rettungsgriffe wie sie in der Höhe oder im Wasser vorkommen.

An einem Stand gab es außerdem die Möglichkeit, einen simulierten 112-Notruf abzugeben sowie eine Wärmebildkamera auszuprobieren, die die Stuttgarter Berufsfeuerwehr an diesem Freitag mitgebracht hatte.  

Feuerwehr im Wandel

Gegründet wurde die Berufsfeuerwehr in Stuttgart im Jahr 1891, um die seit 1852 existierende Freiwillige Feuerwehr zu entlasten. Mit 27 Mann, vier Kutschern und sechs Pferden begann damals ihre Geschichte.

Anfangs vor allem mit der Aufgabe "Dämpfung von Kleinfeuern" betreut, haben sich das Bild und die Aufgaben der Berufsfeuerwehr bis heute erheblich geändert. Bis 1922 war die Berufsfeuerwehr sogar noch für den Gefangenentransport der Stadt zuständig. Heute ist sie immer dann zur Stelle, wenn Menschen oder Tiere und die Umwelt oder bedeutende Sachwerte geschützt werden müssen.

Aktuell sorgen in Stuttgart rund 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von den insgesamt fünf Feuerwachen aus rund um die Uhr für die Sicherheit Stuttgarts. Stets unterstützt wird die Berufsfeuerwehr in Stuttgart dabei von etwa 1.100 Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr. 2015 wurde die Feuerwehr in der Landeshauptstadt zu mehr als 16.000 Einsätzen gerufen. Mit 53 Prozent waren mehr als die Hälfte Rettungsdiensteinsätze, die übrigen 47 Prozent waren Brandeinsätze, technische Rettungen und Hilfeleistungen sowie Fehlalarme.

Mehr Infos gibt es unter www.feuerwehr-stuttgart.de.