Presse
  •  

Der 23. Stuttgart-Lauf steht im Zeichen der UNICEF-Kinderstadt

14.06.2016 Soziales
Der Württembergische Leichtathletik-Verband (WLV) bringt mit dem 23. Stuttgart-Lauf am Wochenende von Samstag, 18., bis Sonntag, 19. Juni, die Landeshauptstadt in Bewegung. Den Startschuss zum Halbmarathon gibt die Bürgermeisterin für Soziales, Jugend und Gesundheit, Isabel Fezer, am Sonntag, um 9 Uhr auf der Benzstraße. Der Lauf steht 2016 ganz im Zeichen der UNICEF-Kinderstadt Stuttgart. In diesem Jahr haben sich rund 16.800 Läuferinnen und Läufer angemeldet.

"Der Stuttgart-Lauf ist die größte und bedeutendste Breitensportveranstaltung unserer Stadt", sagt der Bürgermeister für Wirtschaft, Finanzen und Beteiligungen, Michael Föll, derzeit in Vertretung auch für das Ressort Sport zuständig. Am Samstag, dem "AOK Kids Day", starten die Kinder und Jugendlichen. Kinder bis zum Jahrgang 2009/10 oder jünger können beim "Jolinchen-Lauf" gemeinsam mit ihren Eltern an den Start gehen und eine 700 Meter-Strecke laufen. Am Sonntag führt die Halbmarathonstrecke in Anlehnung an die Marathonstrecke der Leichtathletik-WM 1993 wieder vom Start auf der Benzstraße durch die Stadtteile Untertürkheim, Bad Cannstatt, Hofen, Mühlhausen und Münster. Der Zieleinlauf aller Lauf-Wettbewerbe ist in der Mercedes-Benz Arena. Für alle Altersklassen werden zudem die Disziplinen Handbike und Inliner angeboten.

Laufend Gutes tun

Der WLV ermöglichte es den Läuferinnen und Läufern, bei der Anmeldung zum Lauf den "UNICEF-Euro" für die vier Projekte der UNICEF-Kinderstadt Stuttgart zu spenden. Rund ein Viertel aller gemeldeten Läuferinnen und Läufer beteiligte sich daran und trägt das Logo der Kinderstadt auf der Startnummer. So kamen mehr als 4000 Euro für die UNICEF-Kinderstadt zusammen. Der WLV spendet zusätzlich weitere 5000 Euro. Das Geld soll für das neueste Projekt der Kinderstadt, ein Spielmobil für Stuttgarter Flüchtlingskinder, eingesetzt werden. WLV-Präsident Jürgen Scholz erklärt: "Spielen bedeutet immer auch Bewegung. Deshalb geht dieses Projekt Hand in Hand mit den Zielen des WLV und wir unterstützen es sehr gerne." Die Kinderbeauftragte der Landeshauptstadt, Maria Haller-Kindler, freut sich über das positive Ergebnis für die Kinderstadt. "Ich danke allen Läuferinnen und Läufern, die für die Kinderstadt gespendet haben, sowie dem WLV für sein starkes Engagement im Partnerschaftjahr und die großzügige Spende anlässlich des Stuttgart-Laufs", sagt sie.

Die UNICEF-Kinderstadt beim Stuttgart-Lauf erleben

Egal ob Kind oder Erwachsener, alle können die UNICEF-Kinderstadt beim Stuttgart-Lauf erleben. An den UNICEF-Ständen auf der Mercedesstraße haben Besucher die Möglichkeit, sich über die vier Projekte der Kinderstadt zu informieren und danach an einem Quiz teilzunehmen. Dabei winken Freikarten für den Holiday Park in Haßloch, die Eiswelt Stuttgart sowie für Spiele des SV Stuttgarter-Kickers und des VfB Stuttgart als Hauptgewinne. Außerdem läuft die Mitmach-Aktion "Make your wish - was wünschst Du Flüchtlingskindern".

Flüchtlinge als Läufer und Volunteers dabei

Die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in der Benzstraße sind dieses Jahr nicht nur Zaungäste, sondern beim Stuttgart-Lauf aktiv dabei. Zudem starten auch Geflüchtete aus den Bezirken Mitte und Süd. Insgesamt gehen 18 Personen auf die Strecke, zehn nehmen am Sieben-Kilometer-Lauf und acht beim Halbmarathon teil. Auf Einladung des WLV sind die Starts für die Geflüchteten kostenlos. Als Volunteers sind an beiden Veranstaltungstagen rund zehn Geflüchtete im Einsatz. Isabel Fezer, Bürgermeisterin für Soziales, Jugend und Gesundheit und Leiterin der "Task Force Integration", ist sich sicher: "Diese vom Amt für Sport und Bewegung koordinierte Aktion macht den Stuttgart-Lauf zu einem herausragenden Beispiel für gelungene Integration durch Sport. Das ausgewogene Verhältnis von Läufern und Volunteers zeigt, dass Geflüchtete bereit sind, sich aktiv und ehrenamtlich in unsere Stadtgesellschaft einzubringen."

Cardiffer Läufer bereitet sich auf Rio 2016 vor

Auf Einladung der Landeshauptstadt starten beim Stuttgart-Lauf auch 35 Läufer aus den Partnerstädten. Prominentester Starter ist der 29-jährige Kevin Seaward. Der gebürtige Ire ist Mitglied beim "Cardiff Amateur Athletic Club" und lief den Halbmarathon schon in der Zeit 1:05:23. Damit ist Seaward ein heißer Favorit auf den Sieg beim Halbmarathon der Herren. Im August wird er bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro die Republik Irland in der Disziplin Marathon vertreten.

Weitere Informationen zum Stuttgart-Lauf unter www.stuttgart-lauf.de.

UNICEF-Kinderstadt Stuttgart engagiert sich

Seit dem 20. November 2015 ist Stuttgart ein Jahr lang UNICEF-Kinderstadt. Die Landeshauptstadt setzt sich in Partnerschaft mit dem Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen intensiv für die Rechte der Kinder in der eigenen Stadt und weltweit ein. Mit Aktionen und Veranstaltungen während des Partnerschaftsjahres wollen Bürgerinnen und Bürger, Unternehmen, Schulen, Vereine und Institutionen insgesamt 600.000 Euro für vier UNICEF-Projekte sammeln. Weitere Informationen unter www.stuttgart.de/unicef-kinderstadt.