Presse
  •  

Gesprächsinitiative "Nachhaltige Lebenswelten" im Rathaus

20.06.2016 Verkehr/Mobilität
"Globale Mobilität - die Zukunft der großen Distanzen" lautet der Titel einer Diskussionsrunde im Rahmen der Gesprächsinitiative "Nachhaltige Lebenswelten" am Montag, 27. Juni, um 19 Uhr im Großen Sitzungssaal des Rathauses.

Der Traum vom Fliegen hat sich in der Moderne auf spektakuläre Weise erfüllt. Längst wird es eng im europäischen Luftraum. Bis 2035 soll sich die Zahl der Fluggäste verdoppeln. Dieses Wachstum ist nur möglich, weil Kerosin noch unbegrenzt verfügbar scheint.

Das wird nicht immer so bleiben. Zwar sind Höhe und Zeitpunkt des globalen Ölfördermaximums ("peak oil") schwer zu ermitteln, doch es gilt als wahrscheinlich, dass die Reserven irgendwann erschöpft sein werden. Wie ist vor diesem Hintergrund die Aufrechterhaltung des global wachsenden Flugverkehrs möglich? Seit Jahrzehnten entwickeln die Ingenieure den Flugzeugbau an die Grenzen des physikalisch Möglichen.

Brauchen wir eine nachhaltige Produktion von Kerosin oder wird der Flugverkehr unvermeidlich zurückgehen? Das Spannungsverhältnis zwischen Effizienz und Suffizienz bricht auf, wenn man zudem die klimaschädliche Wirkung des Flugverkehrs in Rechnung stellt. Werden wir in Zukunft anders oder aber weniger fliegen?

Veranstalter sind das Internationale Zentrum für Kultur und Technikforschung (IZKT) der Universität Stuttgart, das Stuttgart Institute of Sustainability (SIS) sowie die Jugendinitiative der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg auf der Plattform des "Future City Lab_Stuttgart: Reallabor für nachhaltige Mobilitätskultur".