Presse
  •  

Scheckübergabe zu Gunsten der UNICEF-Kinderstadt Stuttgart

19.07.2016 Soziales
Der Präsident des Württembergischen Leichtathletikverbandes (WLV), Jürgen Scholz, hat am Dienstag, 19. Juli, im Stadion Festwiese im Rahmen der Veranstaltung "WLV Kinderleicht-Athletik VOR ORT" einen Spendenscheck in Höhe von 9069 Euro zu Gunsten der UNICEF-Kinderstadt Stuttgart übergeben.

Der Scheck wurde entgegengenommen von Maria Haller-Kindler, Kinderbeauftragte der Landeshauptstadt, Maren Sert, Leiterin des Stuttgarter UNICEF-Juniorteams, Guntram Kunschner, Leiter Schularbeit der UNICEF-Arbeitsgruppe Stuttgart, sowie Günther Kuhnigk, Leiter des Amts für Sport und Bewegung. Im Fokus der Veranstaltung standen über 700 Stuttgarter Grundschulkinder, die an die Leichtathletik und an die Inhalte der UNICEF-Kinderstadt herangeführt wurden.
 

Scheckübergabe zu Gunsten der UNICEF-Kinderstadt StuttgartDie Spendenübergabe im Stadion Festwiese im Rahmen der Veranstaltung 'WLV Kinderleicht-Athletik VOR ORT'. Foto: Stadt Stuttgart/Kraufmann/Kern

WLV spendet weitere 5000 Euro

Die Spendensumme wurde zum einen im Rahmen des 23. Stuttgart-Laufs gesammelt. Die Läuferinnen und Läufer spendeten bei der Anmeldung insgesamt 4069 Mal den "UNICEF-Euro". Der WLV, Veranstalter des Stuttgart-Laufs, spendete darüber hinaus weitere 5000 Euro. Damit möchte der Leichtathletik-Verband das neueste Projekt der Kinderstadt, ein Spielmobil für Stuttgarter Flüchtlingskinder, unterstützen. "Spielen bedeutet immer auch Bewegung", erklärte WLV-Präsident Jürgen Scholz. "Deshalb geht dieses Projekt Hand in Hand mit den Zielen des WLV, und wir unterstützen es sehr gerne." Maria Haller-Kindler freute sich über die gelungene Veranstaltung und über das positive Ergebnis für die Kinderstadt. "Ich danke allen Läuferinnen und Läufern, die für die Kinderstadt gespendet haben, sowie dem WLV für sein starkes Engagement im Partnerschaftsjahr und seine großzügige Spende", sagte sie.

"WLV Kinderleicht-Athletik VOR ORT" trifft UNICEF-Kinderstadt

Für 700 Schülerinnen und Schüler waren am Dienstagmorgen im Stadion Festwiese verschiedene kindgerechte Bewegungsstationen aufgebaut: So brachten eine abgewandelte Form des Stabhochsprungs als "Fliegen mit Stäben über Gräben", eine "Biathlon-Staffel" als Teamwettbewerb oder die Wurfübung "1-2-3 dann fliegt das Ding" eine Menge Spaß und Action für die Klassen. Eine UNICEF-Station führte den Schülerinnen und Schülern mit einer Malaktion zum Thema "Kindheit" die Situation ihrer geflüchteten Altersgenossen in der türkischen Grenzstadt Mardin vor Augen. Dort gibt es ein Bildungsprojekt für syrische Flüchtlingskinder, das von der
UNICEF-Kinderstadt Stuttgart unterstützt wird. Zwischen dem Stationsbetrieb brachten die sportlichen Vorführungen der für Rio 2016 qualifizierten Olympiateilnehmer Gregor Traber (Hürdenlauf), Marie-Laurence Jungfleisch (Hochsprung) und Fabian Heinle (Weitsprung), alle VfB Stuttgart Leichtathletik, die Kinderaugen zum Leuchten.